Ab Herbst darf in Fisch gebaut werden

Ab Herbst darf in Fisch gebaut werden

Die Ortsgemeinde Fisch bekommt zwölf neue Bauplätze. Mit einem Spatenstich hat Ortsbürgermeister Dieter Schmitt die Erschließung des Baulands eingeleitet. Mit der Fertigstellung rechnen die Verantwortlichen noch in diesem Jahr, wenn alles gut geht.

Fisch. Das geplante Neubaugebiet "In Eimert II" ist seiner Realisierung einen Schritt näher gerückt: Nach dem symbolischen Spatenstich, zu dem Ortsbürgermeister Dieter Schmitt eingeladen hatte, sollen die Erschließungsarbeiten Anfang April beginnen. Fünf Monate sind für den Vorstufenausbau sowie das Verlegen unterschiedlicher Versorgungsleitungen angesetzt. Wenn das Wetter mitspielt, sollen die Grundstücksbesitzer im Herbst mit dem Hausbau beginnen können.
Zwölf Bauplätze umfasst das Neubaugebiet "In Eimert II". Nach Auskunft des Ortsbürgermeisters waren fast alle Grundstücke innerhalb kürzester Zeit und ohne öffentliche Bewerbung vergeben. Vier Grundstücke hat sich die Ortsgemeinde zurückbehalten. "In Eimert II" liegt unterhalb des Ortskerns und grenzt an den Dorfpark "Lebensfluss".
Im Hinblick auf eine intakte Dorfgemeinschaft habe man in Fisch moderat und mit zeitlichem Abstand die neuen Baugebiete ausgewiesen, betont Dieter Schmitt. Darüber hinaus sei die Entwicklung von neuem Bauland stets parallel zur Dorfkernsanierung betrieben worden. "Ich kann hier in Fisch nur alle beglückwünschen zu dieser Entwicklung. Hier ist alles richtig gemacht worden", sagte Jürgen Dixius, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Saarburg, während des Spatenstichs.
Wegen der Lage, der guten Infrastruktur, des vergleichsweise günstigen Baulands sowie der guten Dorfgemeinschaft erfreue sich Fisch nach wie vor großer Beliebtheit, meinte Ortschef Schmitt im Rahmen der Veranstaltung. red

Mehr von Volksfreund