1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Abitur unter erschwerten Bedingungen am Gymnasium Hermeskeil

Bildung : Herzlichen Glückwunsch zum Abitur!

Sicherheitsabstand, immer nur wenige Schüler gleichzeitig in der Schule und Prüfungen in Minimalbesetzung: Das sind die Bedingungen, unter denen die 61 Schüler am Gymnasium Hermeskeil ihr Abitur gemacht haben.

Nach den schriftlichen Prüfungen hatten sie noch fleißig für das mündliche Abitur gelernt, und niemand ahnte, dass in diesem Jahr alles anders werden sollte. Dann kam die Corona-Pandemie.

Und das mündliche Abitur verlief anders als all die Jahre zuvor: Nach den mündlichen Prüfungen wurden die Ergebnisse schnell mitgeteilt und die Schüler sofort nach Hause geschickt. „Da fällt es schwer, sich nach jahrelangem Lernen entsprechend zu freuen“, schreibt die Schule. „Es ist aber ein Grund, sich zu freuen, wenn alle 61 Schüler, die zum mündlichen Abitur angetreten sind, dieses unter den erschwerten Bedingungen bestehen.“

Schon vor der Schulschließung hatten die Schüler den Entschluss gefasst, den Abistreich ausfallen zu lassen, um der Ausbreitung des Coronavirus entgegenzuwirken und ihre Mitmenschen nicht zu gefährden. „Dies war eine Entscheidung, die den allergrößten Respekt verdient“, heißt es vom Gymnasium Hermeskeil. Noch schwerer sei es den Schülern sicher gefallen, auf die Abiturfeier und den Abiball verzichten zu müssen, „war doch bereits alles organisiert“.

Stattdessen erhielten die Abiturienten die Zeugnisse der allgemeinen Hochschulreife mit der Post. Statt Abiturreden in feierlicher Atmosphäre und vor großem Publikum erreichte die ehemaligen Schüler die Gratulation des Schulleiters Mario Düpre in persönlichen Briefen. Die Leistungen schmälere das aber in keiner Weise, schreibt die Schule. Alle könnten stolz sein, ihre guten Leistungen zum Bestehen des Abiturs in Zeiten von Corona erbracht zu haben. „Unserem Abiturjahrgang wünschen wir für die Zukunft alles erdenklich Gute, vor allem viel Gesundheit. Wir sind sehr stolz auf euch!“

Der Abiturjahrgang 2020: Michelle Amlung (Malborn), Anna Bärwinkel (Schillingen), Susanna Bäuml (Reinsfeld), Chiara-Marie Becker (Kell am See), Marie Becker (Grimburg), Simon Biwer (Reinsfeld), Leon Brutscher (Nonnweiler), Lena Marie Ding (Hermeskeil), Nicolas Eiden (Hermeskeil), Lisa Emmerich (Hermeskeil), Sandro Feis (Nonnweiler), Alexandra Funk (Gusenburg), Luisa Groß (Gusenburg), Diana Grünewald (Reinsfeld), Sara Gubernator (Waldweiler), Lina Hartig (Mandern), Clara Heib (Lorscheid), Helena Herz (Damflos), Dana Jacobi (Hermeskeil), Inga Jessen (Nonnweiler), Thomas Jücker (Naurath/Wald), Marie Justinger (Mandern), Tim Kammers (Bescheid), Mario Kettern (Mandern), Stefanie Kloster (Nonnweiler), Felix

Knippel (Gusenburg), Moritz Knippel (Kell am See), Luis Köhl (Osburg), Lukas Kohlhaas (Malborn), Paulina Krämer (Waldweiler), Steffen Kremer (Gusenburg), Hanna Lauer (Nonnweiler), Leandro Licata (Reinsfeld), Hannah Müller (Malborn), Michel Müller (Rascheid), Tim Neisen (Gusenburg), Anton Nels (Gusenburg), Simone Otten (Hermeskeil), Januhan Pararajasingam (Nonnweiler), Sascha Paulus (Neuhütten), Jonas Porten (Herl), Larissa Probst (Hermeskeil), Tobias Probst (Hermeskeil), Max Reichrath (Neuhütten), Pascal Röder (Nonnweiler), Anna Rosche (Nonnweiler), Amadeo Schäfer (Neuhütten), Marius Schirra (Reinsfeld), Joshua Schmitt (Farschweiler), Sophie Schömer (Hermeskeil), Kevin Schons (Nonnweiler), Artur Stremel (Osburg), Anna Thommes (Naurath (Wald)), Antony Waddle (Hinzert-Pölert), Lukas Wagner (Osburg), Jannik Weber (Gusenburg), Paula Weber (Gusenburg), Tobias Weiland (Kell am See), Peter Weiß (Gusenburg), Kim Wiedmann (Malborn), Lena Wiehle (Hermeskeil).