1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Acht Tage Radfahren durch die Großregion

Acht Tage Radfahren durch die Großregion

Zehn Schüler des Gymnasiums Saarburg und ihre zwei Betreuer haben sich ein großes Ziel gesetzt: Sie wollen mehr als 700 Kilometer in acht Tagen zurücklegen. Bei der Fair Play Tour d'Europe fahren sie vom 19. bis zum 26. Juni mit dem Fahrrad durch die Großregion.

Saarburg. Im Schnitt 100 Kilometer pro Tag zurücklegen, sieben Tage lang. Das ist das Ziel von zehn Schülern des Gymnasiums Saarburg und ihren beiden Betreuern. Die Gruppe will nämlich bei der Fair Play Tour d'Europe (siehe Extra) dabei sein. Ab Traben-Trarbach geht es vom 19. bis 26. Juni quer durch die Großregion Deutschland, Luxemburg, Frankreich und Belgien.

Damit die Schüler diese große Aufgabe auch bewältigen können, heißt es zurzeit trainieren, trainieren, trainieren. Zwei Mal pro Woche schwingen sie sich drei Stunden aufs Rad und treten in die Pedale. Seit dem Frühjahr fahren sie an der Saar entlang und üben für den großen Tag. Rund 800 Trainingskilometer haben sie bisher schon zurückgelegt. Bis zum Start der Tour d'Europe soll die 1000er Marke geknackt werden. "Das schaffen wir locker", sagt Robert Menslage, der die Schülergruppe trainiert und auch selbst bei der Tour mitfährt.

Das denkt auch Schülerin Charlotte Recktenwald. Obwohl ihre ersten Fahrten mit der Gruppe nicht so einfach waren. "Ich habe fast nur geschoben und hatte Muskelkater", erzählt sie. "Aber jetzt ist es viel besser." Auch Robert Menslage ist sich sicher, dass seine Gruppe die Tour leicht schaffen wird: "Mittlerweile würden die Kinder die Alpen hochfahren", beschreibt er die Fitness der Elf- bis 16-Jährigen.

Neben dem Training findet zusätzlich alle 14 Tage eine Rad-AG am Gymnasium statt. Verantwortlicher Lehrer ist Marko Wagner, der selbst als Betreuer der Saarburger Gruppe bei der Tour mitfährt. Die Tour ist für ihn "ein gelungener, richtungsweisender Beginn der Kooperation zwischen Bildung, Kultur, Sport und Idealen".

Für die Tourwoche im Juni sind die Gymnasiasten von der Schule freigestellt.

"Die Idee der Tour fasziniert mich, da man durch körperliche Anstrengungen und Teamgeist armen Kindern in Ruanda eine schulische Ausbildung ermöglicht", begründet Jasmin Menslage ihre Entscheidung mitzumachen.

Ihr Mitstreiter Markus Adam ist ebenfalls voller Vorfreude auf die Tour. Denn bereits im vergangenen Jahr ist er - wie auch Jasmins Schwester Johanna und ihr Vater Robert - mit einer Saarburger Gruppe dabei gewesen. Und die Gruppe hat sogar noch ein bisschen mehr geschafft als nur die Strecke: Das Bild der Saarburger ziert den offiziellen Flyer zur Tour 2010. Extra Die Fair Play Tour d'Europe bringt Jugendliche zusammen, die gemeinsam Hunderte Kilometer für einen guten Zweck radfahren. In der Großregion nehmen rund 250 Jugendliche aus Deutschland, Frankreich, Belgien und Luxemburg in diesem Jahr an der Tour Teil. Die Jungen und Mädchen zwischen zehn und 18 Jahren legen mehr als 700 Kilometer in der Großregion zurück. Bei der Tour d'Europe sind rund 3000 Schüler in den vergangenen elf Jahren mehr als 8000 Kilometer geradelt. Insgesamt wurden in dieser Zeit mehr als 1,8 Millionen Euro Spendengelder für Projekte in der Dritten Welt (vor allem Ruanda) gesammelt. In diesem Jahr geht der Erlös der Fair Play Tour in der Großregion an ein Projekt in Ruanda. (cju)