"Achtung Auto" an der Realschule plus in Kell am See

Kell am See · Kell am See. "Achtung Auto" lautete der Titel des Verkehrssicherheitstrainings, das der ADAC wieder für die Schüler der fünften Jahrgangsstufe der Realschule plus in Kell am See organisiert hat.


Das Verkehrssicherheitsprogramm wurde wie in den vergangenen Jahren vom Moderator Christopher Kraft durchgeführt. Nicht trockene Theorie sondern Mitmachen stand dabei im Vordergrund. Oberhalb der Schule wurde dafür die Bartholomäusstraße aus Sicherheitsgründen in beiden Fahrtrichtungen für den Verkehr gesperrt.
Bei einer Übung mussten die Schüler in Dreiergruppen auf Kommando loslaufen und nach fünf Meter exakt auf einer Ziellinie zum Stehen kommen. Keine leichte Übung, so manches Kind kam dabei erst nach drei Metern, andere schon nach zweien zum Stehen. Dass dies auch die besten Sportler unter den Schülern nicht schafften, löste große Verwunderung aus. Nach reger Diskussion fanden die Verkehrsschüler schnell die Antwort: An den eigenen Bremsweg hat niemand beim ersten Versuch gedacht. Erst jetzt erkannten die Schüler, dass für ein schnelles, großes Auto das Bremsen noch viel schwieriger sein muss.
In weiteren Übungen wurden Reaktions-, Brems- und Anhaltewege ausprobiert. Fazit der Schüler: Erst Reaktions- und Bremsweg ergeben zusammen den Anhalteweg.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort