Aktionsgruppe besucht Seniorenkongress

Aktionsgruppe besucht Seniorenkongress

Auf Initiative der Aktionsgruppe "Lebenslanges Lernen, aktiv Wissen weitergeben" haben 14 Mitglieder und Gäste der Gruppe den sechsten rheinland-pfälzischen Seniorenkongress in Mainz besucht.

Hauptthema beim sechsten rheinland-pfälzischen Seniorenkongress in Mainz, zu dem auch 14 Konzer mit der Aktionsgruppe "Lebenslanges Lernen, aktiv Wissen weitergeben" angereist sind, war der Aktionsplan "Gut leben im Alter". Dieser Plan ist erst vor kurzem von der Landesregierung verabschiedet worden.

Die zuständige Ministerin, Malu Dreyer, stellte daraus fünf Handlungs- und Politikfelder vor, die nun auf kommunaler Ebene umgesetzt werden sollen. Hierzu forderte Ministerpräsident Kurt Beck bei einer Podiumsdiskussion auch das Hinterfragen von (Förder-)Systemen, wenn sie dem Interesse der Menschen nicht mehr dienlich sind. "Nicht der Mensch hat sich dem System anzupassen, sondern umgekehrt", sagte Beck in Mainz.

Die Stadt Konz unterstützte den Besuch der Aktionsgruppe in Mainz, indem sie einen Kleinbus für die Anreise bereitstellte. Weitere Mitfahrgelegenheiten hat das Seniorenbüro der Stadt Trier zur Verfügung gestellt.

Besonderen Anklang fanden die Vorträge von Joachim Weber, Erster Beigeordneter der Verbandsgemeinde Konz, und Günter Frentzen, Ortbürgermeister von Kanzem, über die Themen "Aktiv im Alter" in Konz sowie"Buch und Wein" in Kanzem.

Aufgrund vieler positiver Erfahrungen in anderen Verbandsgemeinden des Landes erklärte Weber nach entsprechenden Fragen aus dem Publikum, dass die Benennung eines Generationenbeauftragten in der VG Konz nun auf der Tagesordnung der Verwaltung stehe.

Die reichlich mitgebrachten Broschüren und Veröffentlichungen zum Thema "Gut leben im Alter" können bei der Volkshochschule in Konz eingesehen werden.