Aktionsgruppe Moselfranken stellt Weichen für die Zukunft

Aktionsgruppe Moselfranken stellt Weichen für die Zukunft

Die Mitglieder der Lokalen Aktionsgruppe (LAG) Moselfranken haben in der konstituierenden Sitzung wichtige Weichen für die neue Leader-Förderperiode in den Verbandsgemeinden Konz, Saarburg und Trier-Land gestellt.

Konz/Saarburg/Trier-Land. Für die Periode 2014 bis 2020 stehen der LAG Moselfranken 2,52 Millionen Euro Fördermittel bereit, mit denen private und öffentliche Projekte der ländlichen Entwicklung in Moselfranken bezuschusst werden können.
Nachdem Moselfranken im Sommer 2015 vom Landwirtschaftsministerium in Mainz erneut als eine von 20 Leader-Regionen in Rheinland-Pfalz ausgewählt wurde, haben die LAG-Mitglieder jetzt Beschlüsse gefasst, mit denen die Lokale Aktionsgruppe nun vollends arbeitsfähig wird.
Auf Basis der neuen Geschäftsordnung haben die Mitglieder einstimmig Jürgen Dixius, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Saarburg, zum ersten Vorsitzenden wiedergewählt. Der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Trier-Land, Wolfgang Reiland, wurde erneut zum zweiten Vorsitzenden gewählt.
Außerdem hat die LAG Moselfranken beschlossen, dass ihre Geschäftsstelle bei der Verbandsgemeindeverwaltung Saarburg eingerichtet bleiben soll. Thomas Wallrich (VG-Verwaltung Saarburg) bleibt Geschäftsführer. Ute Musti (VG-Verwaltung Konz) sowie Georg Schmeltzle (VG-Verwaltung Trier-Land) sind weiterhin Mitarbeiter der LAG-Geschäftsstelle.
Nächste Sitzung im Februar


Damit bald erste Leader-Projekte beraten werden können, hat die LAG Moselfranken die nächste Sitzung für 24. Februar terminiert.
Projektvorschläge, die in dieser Sitzung beraten werden sollen, sind der Geschäftsstelle bis spätestens 24. Januar vollständig einzureichen.
In ihrer konstituierenden Sitzung haben die Mitglieder der LAG Moselfranken einstimmig eine neue Geschäftsordnung beschlossen. Demnach gehören der Lokalen Aktionsgruppe als stimmberechtigte Mitglieder aus dem privaten Bereich der Wirtschafts- und Sozialpartner an: Kreisverband Trier-Saarburg im Bauern- und Winzerverband Rheinland-Nassau; NatUrlaub bei Freunden; Hofgut Serrig; Landfrauenverband Saar-Obermosel-Hochwald; Saar-Obermosel-Touristik; Ferienregion Trier-Land; Gewerbeverein Nova Villa/Newel; Industrie- und Handelskammer (IHK) Trier; Fachstelle für Kinder- und Jugendpastoral Saarburg; Jugendring Trier-Land. Als stimmberechtigte Mitglieder aus dem privaten Bereich der Zivilgesellschaft: Verkehrs- und Verschönerungsverein Saarburg; Heimatverein Igel; Europäische Akademie für Wein und Kultur Trier; Naturschutzbund (Nabu) Region Trier; Konzer-Doktor-Bürgerstiftung; Lokales Bündnis für Familien in der Verbandsgemeinde Saarburg; Lokale AktionsGruppe Miselerland, Luxemburg.
Als stimmberechtigte Mitglieder aus dem öffentlichen Bereich der Kommunalverwaltung sind dabei: Verbandsgemeinde Saarburg; Verbandsgemeinde Konz; Verbandsgemeinde Trier-Land; Landkreis Trier-Saarburg als beratende Mitglieder: Naturpark Saar-Hunsrück; Naturpark Südeifel; Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD) Trier; Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum (DLR) Mosel; die Geschäftsstelle der LAG Moselfranken. red

Einen Aufruf zum Einreichen von Projektideen an alle Akteure in Moselfranken wird die Lokale Aktionsgruppe (LAG) Moselfranken demnächst auf ihrer aktualisierten Homepage unter <%LINK auto="true" href="http://www.lag-moselfranken.de" text="www.lag-moselfranken.de" class="more"%> veröffentlichen.
Extra

Die Lokale Aktionsgruppe (LAG) Moselfranken ist ein Zusammenschluss privater und öffentlicher Akteure aus unterschiedlichen Wirtschafts- und Gesellschaftsbereichen im Gebiet der Verbandsgemeinden Trier-Land, Konz und Saarburg. Seit 2001 ist Moselfranken vom Landwirtschaftsministerium Rheinland-Pfalz als Leader-Region anerkannt und hat seither mit 3,8 Millionen Fördermitteln mehr als 100 Projekte bezuschusst. Leader (abgekürzt für "Liaisons Entre Actions de Développement de l'Economie Rurale") ist eine Initiative der Europäischen Union zur Entwicklung des ländlichen Raumes. Mit Leader werden seit 1991 modellhaft innovative Aktionen im ländlichen Raum gefördert und mit EU-Mitteln bezuschusst. Dabei erarbeiten sogenannte Lokale Aktionsgruppen mit den Akteuren vor Ort maßgeschneiderte Entwicklungskonzepte für ihre Region. red