Aktiv im Sinne der Menschlichkeit

Aktiv im Sinne der Menschlichkeit

SAARBURG. (red) Gut besucht war die Mitgliederversammlung des Fördervereins Krankenhaus und Seniorenzentrum St. Franziskus Saarburg. "Der Förderverein unterstützt die beiden Saarburger Einrichtungen in Ihrer Arbeit und zwar in den Dingen, die den Aufenthalt im Saarburger Krankenhaus und im Seniorenzentrum so menschlich erscheinen lassen", betonte Bürgermeister Günther Schartz, der dem Verein vorsteht.

"Genau diese Freundlichkeit ist eine wichtige Eigenschaft, auf die Personal und Verwaltung von Krankenhaus und Seniorenzentrum in Saarburg bauen", machten auch Geschäftsführer Brandt und Pflegedirektor Lehnertz in der Mitgliederversammlung deutlich. Die Organisation einer Bilderausstellung für den verstorbenen Saarburger Maler Josef Kochems gehörte genauso zu den Aktivitäten des Vereins wie die Veranstaltung eines erfolgreichen Konzertes in der Saarburger Glockengießerei mit der Gruppe "Simply Unplugged" im Oktober. Alle Neugeborenen haben im Jahr 2004 einen vom Förderverein gesponserten Schlafsack erhalten. Dafür wurden insgesamt 5200 Euro aufgewendet. Die Einrichtung des Palliativzimmers im Krankenhaus unterstütze der Verein mit 6000 Euro, ebenso finanzierte er eine Sitzgruppe im Eingangsbereich des Seniorenzentrums mit rund 2600 Euro. Aktiv war der Förderverein auch anläßlich der Feiern zum 100-jährigen Bestehen des Saarburger Krankenhauses und informierte an einem Stand über seine Ziele.Kochbuch wurde Verkaufsschlager

Intensiv widmete sich die Versammlung der zukünftigen Arbeit. Da das Saarburger Krankenhaus 2005 und 2006 umfangreich umgebaut wird und auch der Eingangsbereich neu gestaltet werden soll, will der Förderverein sich finanziell an der Einrichtung beteiligen. In der Diskussion wurde angeregt, einen Kinderspielbereich finanziell zu unterstützen. Fast wie gerufen kam während der Mitgliederversammlung eine Bilderspende von Dr. Kleinschmidt. Er übergab dem Förderverein einen Holzschnitt mit dem Bildnis des heiligen Franziskus, dem Schutzpatron des Krankenhauses. Der Holzschnitt ist von dem Trierer Künstler Werner Persy gestaltet und dürfte, so der Vorstand, einen zentralen Platz im neuen Eingangsbereich des Krankenhauses finden. Erfreut waren alle über das hohe Engagement der Fördervereinsmitglieder und der spontanen Einsätze. So wurde das Kochbuch "Leben wie Gott im Saarburger Land" - Autor ist Pflegedirektor Lehnertz, die Bilder stammen von dem Betriebsratsvorsitzenden Kaiser - zum Verkaufsschlager und brachte dem Verein erhebliche Einnahmen für seine Zwecke. Ein Dankeschön ging an die zahlreichen Spender, die dem Förderverein geholfen haben. Neben einer Reihe von Privatspenden haben die Volksbanken Saarburg und Trier, das RWE, die Stadtwerke Trier und Edeka-Neukauf, Saarburg, den Verein im vergangenen Jahr unterstützt. Wer die Arbeit des Vereins unterstützen will, kann Mitglied werden. Der Jahresbeitrag für Einzelpersonen beträgt mindestens 16 Euro, für juristische Personen wird ein Mindestbeitrag von 50 Euro erhoben.

Mehr von Volksfreund