Alles dreht sich um den Apfel

MERZIG. (red) Auch sieben Jahre nach der Premiere lockte die Saisoneröffnung der Viezstraße wieder zahlreiche Besuche nach Merzig.

"Hier ist ja ganz schön was los", stellte ein Vieztrinker amfrühen Nachmittag fest, als die Auftaktveranstaltung zurViezstraßensaison auf dem Gelände der Baumschule Grau inHilbringen in vollem Gange war. Etwas verhalten war noch dieResonanz, als es stellenweise wie aus Kübeln goss, bevor sich amzweiten Tag bei Sonnenschein der große Betrieb einstellte. Frühlingsboten an der Viezstraße

So gesehen wäre für das bunte Veranstaltungsprogramm, das in jedem Jahr ganz im Zeichen des rot-grünen Apfels steht, eigentlich gar kein Schirmherr nötig gewesen. Aber die haben ja noch einen anderen Zweck, wie der diesjährige Schirmherr, Sparkassendirektor Siegfried Eckert, zu verstehen gab. Neben dem erwarteten Geldregen für die Viezstraße mit ihren Streuobstwiesen hatte Eckert auch wissenschaftliche Erklärungen über die sprachliche Herkunft des Wortes Viez mitgebracht. Ob der saarländische Apfelsaft seinen Namen dem lateinischen Wort "vize vinum" (an Stelle von Wein) oder wegen seiner harntreibenden Wirkung sich aus dem französischen "vite" (schnell) ableitet, ließ Eckert der Deutung jedes Gastes überlassen.

Gemäß dem Slogan "Landschaft muss schmecken" hatten sich auch Gastronomiebetriebe neben Kunsthandwerkern, Blumenläden und Baumschulen angeschlossen. Mit der Saisoneröffnung beginnt auch die Apfelzeit an der Viezstraße, die sich bis nach Saarburg zieht.

"Apfelzeit" - das bedeutet für die Viezstraße eine lange Kette von einzelnen Veranstaltungsperlen. Darunter die Viezfeste in Merzig und Fisch, die "Äppelfeschde"in Fremersdorf oder Kreuzweiler, Viez- und Schnapsprämierungen in vielen Obstbau- undBrennereibetrieben sowie Bus- und Wandertouren im Dreiländereck. Der Tourismusverband Merzig-Wadern wird mit den Nachbarregionen und dem in Schwemlingen ansässigen Verein Saargau-Tourist hierzu einen Veranstaltungskalender herausgeben, der ab Anfang Mai unter dem Titel "Apfelzeit" erhältlich ist.

Die Zeit der Obstbaumblüte hat begonnen, wenn auch einige Bäume wegen des strengen Winters nicht so blühen, wie erhofft. Wer die Viezstraße in den vergangenen Tagen erkundete, konnte jedoch die Frühlingsboten erkennen: die Streuobstwiesen, das Symbol der Viezstraße mit ihren ersten blühenden Obstbäumen, Sträuchern und Wiesenblumen.

Zahlreiche Auszeichnungen

Ein buntes, geruchsintensives Farbenmeer boten bei der Auftaktveranstaltung auch die teilnehmenden Betriebe mit ihren Gartenschauen, die mit Terrakotta- und Keramiktöpfen, Skulpturen, Brunnenanlagen und Deko-Materialien sich geradezu ins Auge der Besucher drängten. Auch die Selbstvermarkter bauten wieder ihre Stände auf, wo sie eine große Palette bäuerlicher Produkte wie selbsthergestellte Wurst, Honig und Hochprozentiges anboten.

Viele Produkte, etliche haben bereits zahlreiche Auszeichnungen in der Vergangenheit erhalten, besitzen ein Niveau, das dem Vergleich mit exquisiten Marken standhält, allerdings bei deutlich günstigeren Preisen. jac/jf