Alles über Mutter Rosa

HERMESKEIL. (red) Mutter Rosa Flesch gründete die Waldbreitbacher Ordensgemeinschaft. Am Sonntag, 8. Oktober, informieren das St.-Josef-Krankenhaus, das Hochwald-Altenzentrum St. Klara und der Kindergarten Rosa Flesch über die Waldbreitbacher Ordensgründerin und gedenken ihres 100. Todestages.

Nach einem Gottesdienst um 10.45 Uhr in der Martinuskirche stellt Schwester M. Engeltraud Bergmann im Johanneshaus um 14.30 Uhr das Leben und Wirken Mutter Rosas vor. In einer Ausstellung im Foyer des Hauses erhalten die Besucher weitere Informationen. Nachmittags ist mit Kaffee und Kuchen für das leibliche Wohl der Besucher gesorgt. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Das St.-Josef-Krankenhaus und das Hochwald-Altenzentrum St. Klara verdanken der vor 100 Jahren gestorbenen Mutter Rosa Flesch viel: Das Anliegen der Waldbreitbacher Ordensgründerin, alten und kranken Menschen zu dienen, prägt bis heute sowohl Krankenhaus als auch Altenzentrum. Und auch für den Hermeskeiler Kindergarten Rosa Flesch ist Mutter Rosa bis heute ein Vorbild: Denn schon als junge Frau kümmerte sich die Waldbreitbacher Ordensgründerin um arme Kinder und Waisen und sorgte für deren Erziehung und Ausbildung. Bereits im Jahre 1869, kurz nach der Ordensgründung, entsandte Mutter Rosa Schwestern nach Hermeskeil zur Pflege der Alten und Schwachen. Ein erstes Krankenhaus errichteten die Schwestern im Jahr 1880.