Alpaka sucht Pate

MERZIG. (bjö) Der Merziger Tierpark bietet jetzt so genannte "Futterpatenschaften" an. "Das Gesicht des Tierparks verändert sich stetig. Mit jedem Projekt gewinnt der Park an Attraktivität, und es verbessern sich die Haltungsbedingungen für die Tiere", informiert Gustl Wöhrnschimmel, Vorsitzender der Interessen- und Fördergemeinschaft Merziger Tierpark.

Diesen begonnenen Weg gelte es nun fortzusetzen. Wöhrnschimmel: "Dazu bedarf es vieler engagierter Menschen, die uns dabei begleiten." Eine Form des Engagements seien dabei eben jene "Futterpatenschaften". Der Nutzen sei ein doppelter. Wöhrnschimmel: "Der Pate tut seinem Lieblingstier etwas Gutes und hilft, wichtige Ziele zu erreichen." Die Patenschaften kosten: Hasen, Meerschweinchen, Kleinvögel (15 Euro pro Jahr), Sittich, Taube, Fasan, Pfau, Haushuhnrassen (20 Euro pro Jahr), Häherling, Steinhuhn (30 Euro pro Jahr), Maras (80 Euro pro Jahr), Nandu, Emu, Ziege, Kamerun-Schaf (120 Euro pro Jahr), sowie Berber-Affe (Magot) oder Alpaka (200 Euro pro Jahr). Infos bei Gustl Wöhrnschimmel unter Telefon 06861/4931.

Mehr von Volksfreund