Als Saarburgs Rathaus brannte: Führungen zur Saarburger Stadtgeschichte am Weltgästeführertag

Historie : Als Saarburgs Rathaus brannte: Führungen zur Stadtgeschichte

Wiederholt standen in der Vergangenheit Saarburgs Rathäuser in Flammen. Jüngst brannte das Dach des Hauses Warsberg. Bereits im Jahr 1900 wurde das alte Stadthaus am Wasserfall durch Brandstiftung zerstört.

Wenige Jahre später wurde es durch das neue Rathaus am Fruchtmarkt ersetzt.

Deshalb beleuchten die Gästeführer Alexander Schumitz und Christiane Beyer anlässlich des Weltgästeführertags die wechselvolle Geschichte. Sie bieten am Sonntag, 24. Februar, Kurzführungen an.  Schumitz startet mit seiner Schnuppertour „Ein neues Rathaus für die Stadt Saarburg“ um 11 Uhr am Fruchtmarkt. Er begibt sich auf Spuren des ehemaligen Stadthauses von 1683.

Der Titel von Christiane Beyers Führung lautet: „Ein Haus für Adlige, Landräte und Bürgermeister – das Haus Warsberg“. Sie beginnt um 12 Uhr am Haupteingang der Verbandsgemeindeverwaltung (Schloßbergstraße) und heftet sich an die Fersen der aus Lothringen stammenden Familie Warsberg. Diese verwaltete Saarburg für rund 250 Jahren im Auftrag der Trierer Kurfürsten.

Der Weltgästeführertag findet in Deutschland seit 2000 jährlich statt. Diesmal steht er unter dem vom Bundesverband der Gästeführer (BVGD) festgelegten Motto „BaueinHaus“.

Die Führungen sind gratis; es wird  um Spenden gebeten. Der Erlös aus den Saarburger Touren ist für den Erhalt des historischen Erbes des Hauses Warsberg bestimmt. Schumitz und Christiane Beyer sind zertifizierte Gästeführer.

Bereits am Samstag, 23. Februar, bieten Gästeführer in Trier acht Schnuppertouren durch die älteste Stadt Deutschlands an.

Programm online www.vgt-trier.de/vormerken-weltgaestefuehrertag-2019-zum-thema-baueinhaus

Mehr von Volksfreund