Alter Herbstball in jungem Gewand

DETZEM. Die Gäste im gut gefüllten Kaisersaal des Bürgerhauses schonten ihre Stimmen nicht, als sie mit Zugabe-Rufen die meisten der zehn Programmpunkte von "Show and Dance" der Winzertanzgruppe Detzem bejubelten. Erstmals zeigten die Männer der Winzertanzgruppe im Sinatra-Stil ihr Können.

Viele Besucher hatten den Show- und Tanzabend der Winzertanzgruppe (WTG) Detzem unter seinem traditionellen Namen "Herbstball" in Erinnerung. Der derzeitige Vorstand um Stefan Nummer ging mit einem neuen Konzept an den Abend heran.Neue Generation - neues Konzept

"Den Herbstball hat eine andere Generation erfunden", so Tina Becker, die Schriftführerin der WTG. "Wir haben diesen Namen die vergangenen drei Jahre übernommen und jetzt unsere eigene Sache daraus gemacht.""Show and Dance" soll moderner wirken als der Vorgänger. Viel Mühe wurde deshalb in die aufwändige Bühnenausstattung und -dekoration gesteckt. Bunte Beleuchtung und ein sternenbedeckter, dunkler Hintergrund dienten als eindrucksvoller Rahmen.Während früher die Live-Musik einer Band erklang, legte nun ein DJ gemischte Musik auf. Dies hatte aus Sicht der WTG den Vorteil, dass man individuell auf die Wünsche des Publikums eingehen konnte. Im Publikum stieß diese Neuerung nicht nur auf Begeisterung. Manch ein Besucher wünschte sich die gute Stimmung durch eine Live-Band zurück.Unumstritten gut hingegen kamen die Showtänze an, wie am Beifall deutlich wurde. Schon der Auftakt ließ für den restlichen Abend Gutes erwarten. Die Kindertanzgruppe "Wirbelwind" aus Ensch stimmte mit einem 80er-Jahre-Programm und als Vampire die Gäste ein. Nach Auftritten der Kindergruppe der Volkstanzgruppe Zerf und der Jugendgruppe der Detzemer WTG zeigte die Detzemer Kindergruppe zur Musik von "Brosis" ihr Können.Die Tänze der "Großen" läutete die Stammgruppe der WTG Mehring ein. Nach dem Einmarsch als Nonnen und Mönche zur Sister-Act-Musik führten sie einen eindrucksvollen Tanz zu einem Medley mal ruhiger, mal flotter Hits auf - ein choreographisches Meisterstück. Etwas weniger kunstvoll, aber dafür stimmungsgeladen, präsentierte das Männerballett des VfB Detzem Gaudi zu "Mamma Mia" von Abba.Eine Premiere war der Auftritt der Männer der WTG Detzem, die sich erstmals ohne weibliche Beteiligung auf die Bühne begaben. In stilechten schwarzen Anzügen schwangen sie zu Sinatra-Musik ihre Spazierstöcke.Wesentlich weniger Kleidung trugen anschließend die Damen bei ihrem Tanz. Sie hatten sich den skandalumwitterten Song "Dirty” von Christina Aguilera ausgesucht.Wer nach dieser heißen Einlage zu später Stunde etwas Erfrischung suchte, fand diese in der "OP-Bar", einschließlich Spritzen mit süßer alkoholischer Füllung.