Altes Amtshaus in Freudenburg stellt Gefahr dar

Kreisverwaltung teilt mit : Altes Amtshaus in Freudenburg stellt Gefahr dar

Seit etwa 60 Jahren steht das denkmalgeschützte, alte Amtshaus in Freudenburgs historischem Ortszentrum leer. Nun heißt es: Von dem Gebäude geht eine Gefahr aus.

Wie Ortsbürgermeister Alois Zehren mitteilt, hat die Bauaufsicht des Kreises festgestellt, dass die von einem Baustatiker an dem Gebäude festgestellten Standsicherheitsprobleme eine konkrete Gefahr für die öffentliche Sicherheit darstellen. Würden Bauteile versagen, käme es laut Bauaufsicht zum Einsturz des denkmalgeschützten Gebäudes. Sie ordnete an, den Trümmerkegelbereich, zudem auch die Trauerhalle gehört, abzusperren. Ortschef Zehren hat deshalb die Balduinstraße vor dem Amtshaus zur Hälfte und vor der benachbarten Trauerhalle ganz gesperrt. Dies soll bis zur Entscheidung der Denkmalpflege über die von der Ortsgemeinde beantragte Abrissgenehmigung so bleiben. Der Ortschef hat darum gebeten, auch von kostspieligen Sicherungsmaßnahmen abzusehen, bis diese Entscheidung gefallen ist. Eine Delegation der Landesdenkmalpflege besichtigt das Gebäude am Donnerstag, 24. Oktober.