An einen Tisch

Die Vorwürfe des Oppositionsführers Franz Zebe, die CDU nutze die Mitglieder der SPD lediglich als "Stimmvieh", sind hart. Es scheint allerdings so, als beruhten diese Streitigkeiten, die beim Wawerner Ortsgemeinderat ausgefochten wurden, auf alten Unstimmigkeiten.

Statt konstruktiv über die Planungen des Endausbaus der Straßen im Baugebiet zu diskutieren, ging es bei diesem Tagesordnungspunkt in erster Linie um die Befindlichkeiten der Parteien. Zum Wohle der Gemeinde sollten sich die Fraktionen an einen Tisch setzen und die alten Streitfragen klären. Denn nur auf diesem Weg ist es möglich, in dem Gremium effektiv und konstruktiv im Sinne der Bürger zu entscheiden. m.kewes@volksfreund.de