Angetan vom Riesen

IRSCH. (red) Die Kindertagesstätte in Irsch feierte unter großer Beteiligung der Eltern und der ganzen Gemeinde ihr Namensgebungsfest. Die Erzieher hatten sich vor einigen Monaten entschieden, St. Christophorus zum Schutzpatron der Kindertagesstätte zu wählen und dieser auch den Namen "Katholische Kindertagesstätte St.

Christophorus" zu geben. Die doppelte Symbolik der Lebenslegende dieses Heiligen hatte alle Erzieher gefesselt: ein starker Riese, genannt Ophorus, der sich auf den Weg macht, den Herrn der Welt zu suchen und der zuletzt in Jesus, sowohl im Bild des Gekreuzigten, als auch im Christuskind, welches er kaum durch die Fluten tragen kann, seinen Herrn und seinen Lebenssinn findet. Zum Festauftakt spielte der Musikverein Irsch, die Eltern und Besucher konnten sich in der Turnhalle der Kindertagesstätte die Projektarbeiten der Kinder ansehen. Sie hatten sich in sechs Wochen intensiv mit der Lebenslegende auseinandergesetzt und waren besonders vom starken Riesen angetan. Die Arbeiten waren Bilder von Christophorus, ein gemaltes Tuch, ein in Holz gearbeitetes Buch, eine Tonfigur und vieles mehr. Die Ausstellungsstücke erregten viel Bewunderung und Beifall. Nach dem Mittagessen und den Festansprachen formierten sich die Festgäste zu einer Prozession zur Kirche. Die Einrichtung erhielt vom Verwaltungsrat der Gemeinde Irsch eine geschnitzte Heiligenfigur des Christophorus geschenkt, welche in der Prozession vom Kindergarten bis zur Kirche gefahren wurde. Im Gottesdienst wurde die Figur von Pastor Leick gesegnet. Die Kinder veranstalteten in der Kirche ein Rollenspiel über das Leben des Christophorus. Anschließend ging es zurück zum Kindergarten, wo die Figur auf dem kleinen "Altar" der Einrichtung aufgestellt wurde. Das vom Förderverein und vom Elternausschuss der Einrichtung maßgeblich organisierte Fest war ein schönes Angebot für alle Kinder, Familien und Gäste.

Mehr von Volksfreund