Angriff auf 81-Jährigen: Konz war Tatort

Angriff auf 81-Jährigen: Konz war Tatort

Die Polizeiinspektion Saarburg hat sich am Freitag im Fall des schwer verletzten 81-jährigen Autofahrers auf einen Tatort festgelegt. Nachdem die Ermittler erneut den Rentner angehört haben, gehen sie davon aus, dass der Mann an der Baustellenampel auf einem Wirtschaftsweg in Konz verletzt wurde.

Über diesen Weg wird zurzeit der Verkehr zwischen dem Konzer Lidl-Kreisel und Trier geleitet, weil die Domänenstraße saniert wird. Das Opfer hatte im Gespräch mit dem Trierischen Volksfreund erklärt , wie er am Donnerstag, 8. September, gegen 11 Uhr in seinem eigenen Auto zusammengeschlagen worden war. Die Polizei ging zu diesem Zeitpunkt noch davon aus, dass sich die Tat auch an einer Baustellenampel auf der L138 bei Ockfen ereignet haben könnte.

Der tatverdächtige 24-Jährige aus der Verbandsgemeinde Saarburg hatte laut Polizei in einer ersten Aussage zu Protokoll gegeben, dass es dort einen Vorfall gegeben habe. Die Polizei hatte ihn deshalb für Freitag zum Verhör vorgeladen.

Zu diesem Termin kam es jedoch nicht. Markus Kohl, Leiter der PI Saarburg erklärt gegenüber dem TV, dass sich der Verdächtige nun von einem Anwalt vertreten lasse und sich selbst nicht zu dem Vorfall äußere. Kohl weist darauf hin, dass sich bisher noch keine Zeugen gemeldet hätten, die die Drängeleien zwischen Saarburg und Konz oder die Schlägerei beobachtet haben.

Um genau aufzuklären, was auf der Strecke von Saarburg-Beurig zu der Baustellenampel in Konz passiert ist, bittet Kohl alle, die etwas beobachtet haben, sich bei der Polizei zu melden. Die PI Saarburg habe die Ermittlungen an die Staatsanwaltschaft übergeben.

Mehr von Volksfreund