Angriff auf 81-Jährigen: Polizei lädt Verdächtigen vor

Angriff auf 81-Jährigen: Polizei lädt Verdächtigen vor

Die Polizei hat den Autofahrer ermittelt, der am Donnerstag einen 81-Jährigen an einer Baustellenampel mit Schlägen verletzt haben soll. Laut den Ermittlern hat er zugegeben, dass es einen Vorfall gab. Zu Details habe er sich jedoch noch nicht geäußert.

Schoden/Saarburg/Konz. Die Schilderung des Vorfalls vom Donnerstag hört sich sehr brutal an: Ein Autofahrer soll einen saarländischen Rentner zunächst bedrängt und ausgebremst haben. An einer Baustellenampel soll er ausgestiegen sein und den Mann beleidigt, bespuckt und ins Gesicht geschlagen haben. Das Opfer wurde mit Verdacht auf Jochbeinbruch in einem Trierer Krankenhaus behandelt. Die Polizei hat in der Folge die Ermittlungen wegen Nötigung, Beleidigung und Körperverletzung aufgenommen ("Polizei: 81-Jähriger in Auto bespuckt und verletzt", TV vom 10. September).
Nun hat die Polizei den mutmaßlichen Täter ermittelt. Der Fahrer des dunklen BMW sei ein 24-jähriger Mann aus der Verbandsgemeinde Saarburg, heißt es am Dienstag. Laut Markus Kohl, Chef der ermittelnden Polizeiinspektion in Saarburg, hat der Mann zugegeben, dass es einen Vorfall gab. Zu Details werde der Beschuldigte am Freitag befragt.
Kohl erklärt weiter, dass der 24-Jährige ausgesagt habe, dass sich der "Vorfall" auf der L 138 zwischen Saarburg und Wiltingen ereignet habe. Dort steht bei Schoden eine Ampel an einer Baustelle der Deutschen Bahn.
Der geschädigte Rentner hatte sich nach dem Bericht im Trierischen Volksfreund bei der Redaktion gemeldet. Er gehe weiterhin davon aus, dass der Tatort an der Umleitungsstrecke für die Baustelle in der Domänenstraße in Konz liege, versichert er am Telefon. Der 81-Jährige schildert im Gespräch auch, wie der BMW-Fahrer ihn auf der Wiltinger Straße zwischen dem Konzer Ortseingang und dem Rewe-Kreisel mehrfach bedrängt und überholt haben soll. In Konz sei der Angreifer vor der Beethovengalerie rechts abgebogen und gegen die Fahrtrichtung in die Einbahnstraße (Wiltinger Straße) gefahren. An der Straße An der Lichtsmühle habe dieser ihm erneut die Vorfahrt genommen. Zu der Attacke sei es dann an der Ampel auf dem Wirtschaftsweg gekommen, über den zurzeit der Verkehr von Konz nach Trier umgeleitet wird.
Der Mann hatte die Tat erst am Donnerstagabend, sechs Stunden nach dem Vorfall, bei der Polizeiwache in Trier angezeigt. Er begründet die späte Anzeige damit, dass er einen wichtigen Arzttermin in Trier hatte, den er nicht verpassen wollte.
Die Polizei hat inzwischen auch die junge Frau identifiziert, die den Angreifer von weiteren Tätlichkeiten abgehalten haben soll. Bei der Zeugin, die mit ihrem Wagen ebenfalls an der Ampel gehalten hatte, handelt es sich laut Polizei um die Ehefrau des Beschuldigten. cmk

Mehr von Volksfreund