1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Angsten mahnt sachliche Diskussionen an

Angsten mahnt sachliche Diskussionen an

Die 1050 Bürger von Greimerath werden von 16 Ratsmitgliedern vertreten. Viel Arbeit kommt auf die Mandatsträger in den Bereichen Schule, Kindergarten und Dorferneuerung zu. Verbandsgemeindebürgermeister Werner Angsten forderte den Gemeinderat auf, bei allen Diskussionen die Sachlichkeit zu wahren.

Greimerath. "Wir haben in den vergangenen fünf Jahren viel geleistet, aber auch in Zukunft gibt es viel zu tun", schwört der alte und neue Greimerather Ortsbürgermeister Edmund Schmitt seinen frisch eingesetzten Ortsgemeinderat ein. Das 16-köpfige Gremium, das die Interessen von 1050 Bürgern vertritt, zeichnet neben den Aufgaben als Schulträger auch für den Kindergarten, die Grimoldhalle und vor allem die Dorferneuerung im Zuge der Unterstützung durch das Dorferneuerungsprogramm des Landes verantwortlich.
Kein dritter Beigeordneter


Aus diesem Grund forderte der Sprecher der CDU-Fraktion, Josef Leineweber, einen eigenen neuen Ausschuss für Städtebau-förderung und Dorfentwicklung. Fraktionskollege Rainer Schmitt will mehr als nur einen Arbeitskreis: "Ein Ausschuss ist verbindlicher als ein Arbeitskreis." Dem setzte Ortschef Schmitt die Feststellung entgegen: "Das ist eine Frage der Zusammensetzung." Eine Arbeitsgruppe könne eine genauso gute Arbeit leisten.
Das neue Gremium wurde jedoch von der Mehrheit von SPD und FWG mit elf zu fünf Stimmen abgeblockt. Mit der gleichen Stimmenverteilung wurde aus der Bezeichnung des Ausschusses für Bauwesen und Finanzen der Begriff Dorferneuerung durch Energie ausgetauscht.
Die CDU konnte sich auch nicht mit ihrer Forderung nach einem dritten Beigeordneten durchsetzen. Es blieb bei zwei Stellvertretern von Edmund Schmitt. Zur ersten Beigeordneten wurde Christel Martin (SPD) gewählt, die sich mit zehn zu fünf Stimmen gegen Richard Wagner (CDU) durchsetzte.
Gleiches gilt für Heide Rach (FWG), die eine Kampfabstimmung gegen Richard Wagner (CDU) für sich entscheiden konnte. Rach verzichtet auf ihr Mandat im Rat. Dadurch rückt Hubert Backes in die FWG-Fraktion nach.
Rathauschef Werner Angsten, der bald in den Ruhestand geht, dankte allen Greimerather Ratsmitgliedern für ihr Engagement: "Ein Ehrenamt auszuüben, ist heute keine Selbstverständlichkeit mehr."
Der Verwaltungschef mahnte, bei allen Diskussionen zur Sachorientierung und nannte beispielhaft das Thema Windkraft.
Extra

Die Mitglieder des Ortsgemeinderates Greimerath: Ortsbürgermeister: Edmund Schmitt; erste Beigeordnete: Christel Martin (SPD); Beigeordnete: Heide Rach (FWG). SPD-Fraktion: Christel Martin, Horst Martin, Rainer Staadt, Alexa Stiebeler, Gerhard Witt-Weistenfeld. CDU-Fraktion: Josef Leineweber, Rainer Schmitt, Dr. Simone Martini, Herbert Martini, Alfred Michels, Ralf Taubert. FWG-Fraktion: Raimund Marmann, Sebastian Ottrembka, Hubertus Backes, Hans-Dieter Schramm, Hubert Backes. doth