1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Anklage spricht von "Vermeidbarkeit"

Anklage spricht von "Vermeidbarkeit"

Trier/Farschweiler. (f.k.) Der Unfall der 17-jährigen Nadine Bigge aus Farschweiler im vorderen Hochwald, die am 21. November 2008 an der Haltestelle "Sternfeld" auf der B 52 Hermeskeil-Trier von einem PKW erfasst wurde und starb, beschäftigt demnächst die Trierer Justiz.

Auf der Anklagebank sitzt der 39-jährige Fahrer des Unglücksautos. Er muss sich wegen des Vorwurfs der fahrlässigen Tötung im Oktober vor dem Amtsgericht Trier verantworten. Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass der Fahrer in Höhe der Bushaltestelle die dort zulässige Höchstgeschwindigkeit von 70 km/h um mindestens 40 km/h überschritten hat. Der Unfall wäre nach Auffassung der Anklage vermeidbar gewesen, hätte der Fahrer das dort vorgeschriebene Tempo eingehalten. Die Staatsanwaltschaft beruft sich dabei auf ein Sachverständigengutachten.Die Verhandlung ist für Mittwoch, 28. Oktober, ab 9 Uhr, in Saal 60 des Trierer Justizgebäudes anberaumt. Geladen sind zu der Verhandlung drei Zeugen und ein Sachverständiger.