Anpfiff für die neue Turnhalle in Tawern

Anpfiff für die neue Turnhalle in Tawern

Tawern hat nach 13 Monaten Bauzeit wieder eine eigene Turnhalle. Die Kosten von 1,5 Millionen Euro hierfür hat die Verbandsgemeinde Konz getragen. Bei der Übergabe der Sportstätte sind sich alle Redner einig gewesen, dass das Geld gut angelegt war.

Tawern. Josef Weyrich freut sich. Dem leidenschaftlichen Sportfan gefällt, was er sieht. Als Ortsbürgermeister von Tawern hat der heutige CDU-Fraktionssprecher im Verbandsgemeinderat Konz die Planungen für den Neubau einer Turnhalle in seiner Heimatgemeinde noch angestoßen. "Ich bin wirklich froh, dass die Gremien im Verbandsgemeinderat diesen Weg eingeschlagen haben", sagt er im TV-Gespräch, grade weil beim Abriss der alten Sporthalle deren Mängel offensichtlich geworden seien.
Froh mit dieser Lösung, die von allen Fraktionen im Verbandsgemeinderat getragen wurde, ist auch der VG-Bürgermeister Karl-Heinz Frieden. Er erinnert in seiner Rede daran, dass die Kosten für die Sanierung des 35 Jahre alten Vorgängerbaus auf rund 1,3 Millionen Euro geschätzt wurden.
Frieden zweifelt daran, dass dieser Betrag gereicht hätte. Da sei es aus seiner Sicht weitsichtiger gewesen, insgesamt 1,5 Millionen Euro in einen Neubau zu investieren. "Die Energiewerte, die wir mit dieser Turnhalle erzielen, hätten wir trotz aller Sanierungsbemühungen in der alten Halle wohl nie erreicht", sagt Frieden. Geheizt werde mit einer Luft-Wasser-Wärmepumpe und mit Solarenergie. Hightech ist auch der Hallenboden samt Fußbodenheizung.
Finanziert wurde die Sportstätte laut Joachim Weber fast ausschließlich durch die Verbandsgemeinde, die auch Träger der Grundschule in Tawern ist. "Leider decken die Schulbaumittel des Landes nicht die Neubaukosten von Sporthallen", sagt der erste Beigeordnete der VG Konz. Ihn freut, dass ab sofort die Halle vor allem von den Schülern der Grundschule Tawern genutzt werden kann.
Thomas Müller, Ortsbürgermeister von Tawern, lobt den Mut der Gremien in der VG Konz zu dieser Lösung. "Die neue Halle ist vielfältig nutzbar - grade auch wegen ihrer Verbindung mit dem Bürgerhaus und dem neuen Kunstrasenplatz", sagt Müller. Zusammen mit dem neuen Sportplatz, den die Ortsgemeinde für 201 000 Euro gebaut hat (siehe Bericht unten), habe sich Tawern zu einem modernen Sportzentrum entwickelt.

Mehr von Volksfreund