1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

ART: Werstoffhöfe nach Ostern wieder geöffnet

Abfall : ART will Wertstoffhöfe nach Ostern wieder öffnen

Derzeit sind die Wertstoffhöfe und Entsorgungszentren des Zweckverbands Abfallwirtschaft Region Trier (ART) in der Region Trier wegen des Coronavirus geschlossen. Nach Ostern sollen sie wieder für Privatanlieferer geöffnet werden – sofern es die personellen Ressourcen dann immer noch zulassen.

Derzeit sind die Wertstoffhöfe und Entsorgungszentren des Zweckverbands Abfallwirtschaft Region Trier (ART)  in der Region Trier wegen des Coronavirus für Privatkunden geschlossen. Nach Ostern sollen sie wieder für alle geöffnet werden – sofern es die personellen Ressourcen zulassen. Dies hat der ART mitgeteilt. Nach Ostern öffnen werden demnach also wieder der Wertstoffhof Trier und die Entsorgungs- und Verwertungszentren (EVZ) Mertesdorf, Sehlem und Walsdorf, Rittersdorf.

Für die Anlieferung kündigt der ART jedoch einige Vorgaben an, um das Infektionsrisiko zu minimieren. So dürfen immer nur fünf Fahrzeuge gleichzeitig auf das Gelände. Beim Verladen der Abfälle muss ein Sicherheitsabstand von 1,50 Metern eingehalten werden. Etwaige Anliefergebühren sollen bargeldlos bezahlt werden. Abteilungsleiter Tobias Elsen sagt: „Wir hoffen sehr, dass sich der Andrang und die damit verbundenen Rückstaus vor den Einfahrten in Grenzen halten werden.“ Der ART bittet die Kunden, nur zum Wertstoffhof zu kommen, wenn dies dringend notwendig ist.

Vor allem dringend notwendige Entsorgungen aufgrund von Umzügen sowie die Anlieferung von Gartenabfällen will der Zweckverband durch die Öffnung der Wertstoffhöfe ermöglichen.

Auch der Kauf von Mertesdorfer Kompost ist ab dem 14. April an allen Standorten möglich. Die Anlieferung von Altpapier und Gelben Säcken ist nicht sinnvoll, da die reguläre Abfuhr bis dato uneingeschränkt funktioniert. Ob und wie lange die Öffnung aufrechterhalten werden kann, hängt laut ART entscheidend davon ab, wie viele Krankheitsfälle es unter den Mitarbeitern in den kommenden Tagen und Wochen geben wird. Der Fokus gelte weiterhin der Sicherstellung der Abfuhr von Restabfall und Bioabfällen.

Am 23. März hatte der ART die Wertstoffhöfe und EVZ für Privatanlieferungen geschlossen. Grund war, dass sich lange Schlangen an den Entsorgungsstellen gebildet hatten und laut ART-Sprecherin Kirsten Kielholtz auch Mindestabstände nicht eingehalten wurden.

Die 83 Grünschnittsammelstellen im Zweckverbandsgebiet, die nicht in einen Wertstoffhof integriert sind, sind und bleiben weiterhin geöffnet.„Wer eine Terminbestätigung für einen Abholtermin von Sperrmüll bis zum 9. April erhalten hat, kann davon ausgehen, dass dieser eingehalten wird, teilt ART-Pressesprecherin Kirsten Kielholtz mit. Für die Zeit ab dem 10. April nimmt der Zweckverband derzeit Anmeldungen für dringende Sperrabfall-Abholungen entgegen, konkrete Termine für die Abholung können jedoch noch nicht vergeben werden.