Attraktionen vor der Haustür

MEHRING. (red) Die Fahrer waren begeistert, die Zuschauer staunten. Eine Wiederholung des Mehringer Mountainbike-Rennens im kommenden Jahr scheint programmiert.

Zu den zahlreichen Veranstaltungen in Mehring hat sich eine neue Attraktion gesellt: Im Rahmen der Medarduskirmes fand dort der dritte Lauf der Eifel-Mosel-Cup Mountainbike-Serie statt. Das Besondere daran war, dass dieses Cross-Country-Rennen nicht wie üblich in Wald und Flur ausgetragen wurde, sondern mitten im Ort über die Bühne ging. In der Verbandsgemeinde Schweich ist ein Mountainbike-Wege-Konzept erarbeitet worden. Die Veranstaltung wurde deshalb zu einer Demonstration des Mountainbike-Sports in all seiner Vielfalt, die den zahlreichen Besuchern der Weinkirmes und auch den Anwohnern buchstäblich vor der Haustür vorgeführt wurde. Das Publikum und die annähernd 200 Fahrer waren total begeistert über die von Streckenchef Peter Kruse ausgesuchte und gemeinsam mit vielen Helfern präparierte Strecke. Die staunenden Zuschauer feuerten mit großer Ausdauer, Musik und guter Laune überall entlang der Strecke die Sportler begeistert an. Die Fahrer bedankten sich für das ungewöhnlich große Interesse mit hervorragendem Sport. Der 3,3 Kilometer lange und mit 100 Höhenmetern pro Runde gestaltete Parcours setzte nicht nur eine gute Kondition voraus. Auch die vielen eingebauten Hindernisse und Schikanen forderten von den Teilnehmern ein hohes Maß an Geschicklichkeit. So führte die Strecke nicht einfach über die Dorfstraßen, sondern auch durch Hinterhöfe und Vorgärten. Es gab Slalompassagen in still gelegten Weinbergen und Rampen aus Paletten sowie eine mitten im Dorf nachgebaute Waldpassage. Stilvoll wurde auf der Festbühne die Siegerehrung durchgeführt. Bürgermeister Berthold Biwer, assistiert von Mitorganisator Sven Thiesen und der Weinkönigin, überreichte Weinpräsente und die Medaillen. Ortsbürgermeister Helmut Reis bedankte sich bei den Organisatoren des Rennens und überreichte den Sonderpreis der Gemeinde, ein MTB-Wochenende auf den neuen Strecken rund um Mehring nebst Übernachtung und Weinprobe. Den schönsten Dank überbrachte der inzwischen zum Seriensieger der Seniorenklasse I avancierte Michael Bonnekessel aus Nordrhein-Westfalen. Er erfreute Verantwortliche wie Zuschauer mit der Aussage, dass von mehr als 100 Cross-Country-Rennen, die er bereits gefahren sei, dies die interessanteste Strecke mit dem tollsten Publikum gewesen sei. Dies bestätigten auch die übrigen Teilnehmer. Eine Wiederholung im Jahr 2004 scheint programmiert. Aus der Region waren erfolgreich: Michaela Thönnes (Zell), Siegerin der Damenklasse, Tobias Witzak (Morbach), Gewinner der Hauptklasse Männer, und Wolfgang Waxmann (Wittlich), erster Platz bei den Senioren II. Alle anderen Treppchenplätze, einschließlich der Jugendklasse, besetzten Sportler aus dem Saarland, Luxemburg und Nordrhein-Westfalen.