1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Auf dem "Highway" ist die Hölle los

Auf dem "Highway" ist die Hölle los

In der Sporthalle steigt am Freitag und Samstag, 29. Februar/1. März, die fünfte Auflage des "Highway to Kell". In den Vorjahren kamen rund 1500 Besucher zu dem Party- und Konzertspektakel, das zu den größten Veranstaltungen dieser Art im Hochwald zählt.

Kell am See. (red) Party pur auf der Rock-Route 66 des Hochwalds: Es wird wie immer heiß hergehen auf dem "Highway To Kell". Wie in den letzten Jahren setzen die Veranstalter, Der Sportverein Kell, auf handgemachten Hard-Rock statt seichten Durchschnitts-Pop - und nehmen somit keine Rücksicht auf zarte Seelen. Kein Wunder, schließlich haben sie für ihr Spektakel am Samstag, 1. März in der Sporthalle in Kell am See "Feuerengel", die Tribute-Band an eine der härtesten und erfolgreichsten deutschsprachigen Band, nämlich Rammstein, eingeladen.Die neue deutsche Härte

Auf der Welle der neuen deutschen Härte verfolgen die Bremer Rocker von "Feuerengel" den brachialen Musikstil von "Rammstein" mehr als gekonnt. Denn auch ihnen liegen die Titel "Mann gegen Mann", "Ohne dich", "Engel" oder "Sonne" im Blut. Die klare Mischung aus Hard Rock, Metal und Industrial Rock ist ihnen wie auf den Leib geschrieben. Daher nehmen sie - wie ihre Vorbilder - die Worte "Feuer frei" nur allzu wörtlich und heizen den Zuschauern mit einer pyrotechnischen Show ein. Bei ihrer höllischen Live-Show dürfen die authentischen Effekte und Requisiten nicht fehlen. Ein eigener Pyrotechniker setzt die nötigen Akzente mit Flammenwerfern, Feuerbogen, Raketen, Armbrust und Explosionen. Der überdimensionale Kochtopf für den Keyboarder, der mit einem Handflammenwerfer beschossen wird, befindet sich ebenfalls im Reisegepäck. Im Dezember 2005 spielten "Feuerengel" auf der Gold- und Platinverleihung für "Rammstein" - "auf besonderen Wunsch der Band", wie ihnen das Management mitteilte. Im Olympiastadion in Berlin boten sie ein Best-Of-Programm, das sogar MTV einen Beitrag wert war. Die Jungs können sich also sehen lassen.Zwei Tage Party für Rockfans der Region

Zur Unterstützung konnten "Samarah" aus dem benachbarten Saarland aangeworben werden. Die vier Jungs haben sich der handgemachten Musik verschrieben und präsentieren auch an diesem Abend ihre eigenen Songs. Irgendwo zwischen Metal, Alternative und Rock besingen sie den dämonischen Untergrund, aus dem sie sich musikalisch hervorheben. Aber nicht nur samstags sorgen die Veranstalter für einen höllisch guten Abend. Schon freitags können sich die Fans des "Highway" auf einen heißen Abend freuen. Am 29. Februar kann sich auf der "Warm-Up-Party" mit der besten Musik aus den letzten drei Jahrzehnten schon mal warmgetanzt werden für die große Party am nächsten Tag. Aufgelegt wird ab 21 Uhr von DJ Strido.Der Einlass am Samstag ist ab 19.30 Uhr. Die ersten harte Live-Töne werden circa ab 21.30 Uhr die Trommelfelle zum Beben bringen. Der Eintritt am Samstagkostet im Vorverkauf 7,50 Euro und an der Abendkasse 8,50 Euro. Freitags ist der Eintritt frei. Ein gutes Herz beweisen die Keller Hard-Rock-Fans, indem sie einen Teil des Erlöses der Veranstaltung in diesem Jahr für die Neugestaltung des Altarraumes im Altenheim Kell am See spenden werden.