Auf der Jagd nach Neuem

LONGUICH. Mehr als 500 Stunden musste sie dafür büffeln. Petra Hank, einer Familie passionierter Weidmänner entstammend, machte mit 46 Jahren selbst den Jagdschein.

"Schießen ist nur ein kleiner Teil der Jagd", sagt Petra Hank. "Viele Menschen haben falsche Vorstellungen. Es geht in erster Linie um Hege, um Naturschutz - und nicht um Erlegen." 500 Stunden lang hat die Mutter von Laura (15) gebüffelt: von Waldbiologie, Hundewesen, Naturschutz bis hin zur Waffenhandhabung. Schon als kleines Mädchen ist sie mit ihrem Vater durch den heimischen Wald im saarländischen Saarlouis gestreift. Drei ihrer Onkel waren Jäger, und vor 18 Jahren heiratete sie Hans-Peter Hank, ebenfalls ein erfahrener Weidmann. "Nicht schon wieder", hat sie einige Male gedacht, wenn nachts das Telefon klingelte. Dann tauschte sie den Pyjama gegen Jagdkleidung und eilte dem Schützen zur Hilfe, um das erlegte Wild zu bergen. Schon lange hatte die ausgebildete Einzelhandelskauffrau, die mit ihrem Mann ein Weingut führt, das Ziel, den Jagdschein zu machen. Mit 46 Jahren war die Zeit reif. "Ich wollte noch einmal sehen, ob ich es schaffe, etwas Neues anzugehen." Drei Frauen und 24 Männer haben in der Jagdschule in Perl die Schulbank gedrückt. "Vielen älteren Jägern fällt es schwer, zu akzeptieren, dass Frauen in diese Männerdomäne einbrechen." Anfangs war auch ihr Mann leicht skeptisch, doch heute sagt er: "Schön, dass sie jetzt professioneller mitgehen kann."„ Petra Hank will weder mit den Männern konkurrieren noch sie kopieren. "Frauen geben der Jagdszene weichere Formen." Die Praxis war ihr längst vertraut: Beim Hochsitzbau hat sie mit angepackt, zur Wildschadensverhütung Zäune aufgebaut. Sie hat das Wild zerwirkt, zu Gulasch, Bratenstücken und Wildsalami verarbeitet. Respekt haben ihr die Waffen eingeflößt, "aber diese Scheu habe ich auch verloren." Auf dem Hochsitz fühlt sie sich eins mit der Natur. Aus ihren Worten spricht Begeisterung: "Es hat leise genieselt, in den sattgrünen Wiesen habe ich eine Wildsau mit ihren Frischlingen beobachtet. Einfach toll."

Mehr von Volksfreund