Auf der Spuren Europas

Was ist die EU? Einfach nur ein willkürlicher Zusammenschluss von 28 Staaten? Welche Organisationen gibt es innerhalb der EU? Was ist das Schengenabkommen? Oder welche Rolle spielt die soziale Frage in der EU?Im Rahmen der Projektwoche des Gymnasium Hermeskeil, die vor den Sommerferien stattfand, beschäftigten sich 14 Teilnehmer und Teilnehmerinnen des Projekts "Die EU - Europäische Integration" genau mit diesen Fragen.

Hermeskeil. Schon zum dritten Mal bot Dietmar Bach, Sozialkundelehrer am Gymnasium Hermeskeil, das Projekt an der Europäischen Akademie Otzenhausen an. Unterstützt wurde er hier von Conrad Webel, der ebenfalls Sozialkundelehrer des Gymnasiums ist. Für das Projekt besitze die EAO die perfekten technischen und räumlichen Bedingungen. Auch die Mitarbeiter der Akademie seien stets kooperativ und kompetent. Des Weiteren würde somit eine angenehme Arbeitsatmosphäre geschaffen, die nicht mit jener an der Schule zu vergleichen sei, so Sozialkundelehrer Dietmar Bach.
Die Schüler waren für das Projekt sehr motiviert: "Ich habe mich für das Projekt eingetragen, da ich Sozialkunde-Leistungskurs habe. Ebenfalls steht das Thema EU in der Jahrgangsstufe 13 auf dem Lehrplan, und hier kann ich schon einmal Vorkenntnisse sammeln.", sagte Schülerin Marie Müller. Sie ist in der jetzigen MSS 13. Innerhalb der Arbeitsgruppen herrschte ebenfalls ein sehr entspanntes Lernklima. Genau dieses selbstständige und entspannte Arbeiten machte Spaß. Bei diesem Thema wurden die Ergebnisse auf den von den Schülern vorbereiteten Plakaten präsentiert. Natürlich konnte jeder Anmerkungen machen und Dinge zum Thema ergänzen.
Die Lerngruppe fragte sich zunächst: "Was ist das eigentlich - Die Europäische Union?" Es fielen Antworten wie zum Beispiel: "Verschiedene Länder, die sich zusammengeschlossen haben" oder "Die EU ist in bestimmten Institutionen organisiert." Daraufhin wurden von den Lehrkräften andere Themen angerisse, wie das Schengenabkommen oder die Organe und Institutionen der EU.
Soziale Probleme besprochen


Es wurde über die Frage beraten, ob Migranten und Einheimische wirklich gleiche Berufschancen haben oder vor welchen Hürden Migranten im Berufsleben stehen? Oder: Wie wirkt sich die soziale Schichtung auf die Schulbildung Jugendlicher aus und was geschieht, wenn Jugendliche in großer Zahl arbeitslos werden, wie esderzeit in Spanien der Fall ist?
Der Höhepunkt des EU-Projektes war ein Vortrag von Stefan Eiden,. Er ist Polizeihauptkommissars der Bundespolizei und dort für Internationale Angelegenheiten und europäische Zusammenarbeit zuständig. Er referierte in seinem Vortrag zum Thema Migration in die EU. Durch eine informative und aufschlussreiche PowerPoint-Präsentation wurden den Schülern die Themen wie Flucht, Migration und Asyl nähergebracht. Auch die damit verbundenen Schwierigkeiten wurden erörtert.red

Mehr von Volksfreund