Auftakt zur nächsten Großbaustelle

Auftakt zur nächsten Großbaustelle

Die Sanierung der Wiltinger Straße soll bis zum Wochenende abgeschlossen sein. Doch dann folgt die nächste Großbaustelle in Konz: Zwischen dem Lidl-Kreisel und dem Sportcenter Fahl wird ein Teil der Domänenstraße (K 134) ab Anfang kommender Woche vollständig gesperrt.

Konz. Stefan Britz lebt mit seiner Familie in Konz-Oberemmel. Wollte er in den vergangenen sechs Wochen nach Konz oder nach Trier fahren, hätte er wegen der Sperrung der Wiltinger Straße (L 138) in Konz zwischen der Garten- und der Schillerstraße lange Umwege in Kauf nehmen müssen. "Aber zum Glück gab es den einen oder anderen Schleichweg, den ich fahren konnte", sagt Britz.Neue Wasserleitung


Seit Ferienbeginn wurde in der Wiltinger Straße eine neue Wasserleitung verlegt und die Abwasserleitung teilweise saniert. Michael Naunheim, Pressesprecher der Verbandsgemeinde Konz, betont, dass ein Teil der fälligen Reparaturen an der Abwasserkanalisation nur deshalb erkannt wurde, weil für die Arbeiten die Straße aufgebaggert worden war. Naunheim: "Trotzdem konnten das Straßenbauunternehmen Elenz, die Straßenbauverwaltung sowie die Verbandsgemeindewerke den Fertigstellungstermin einhalten."500 000 Euro für L 138


Nach rund zweijähriger Bauzeit, in denen die Wiltinger beziehungsweise die Niedermenniger Straße teilweise komplett für den Verkehr gesperrt waren, und Investitionen von rund 500 000 Euro, ist die Sanierung der L 138 zwischen Schulzentrum und Schillerstraße damit abgeschlossen. Laut Naunheim ist derzeit noch offen, wann die Kreisstraße 133 nach Wiltingen, die sogenannte Wiltinger Kupp, saniert wird. Hier läuft zurzeit die Abstimmung mit der Straßenbauverwaltung.
Unmittelbar nach dem Ende der Arbeiten an der Wiltinger Straße wird die Sanierung der Kreisstraße 134 fortgesetzt. Hier war vor einem Jahr zunächst die Michael-Scherer-Straße repariert worden - und zwar mit einigen Zwischenfällen. Mehrere LKW-Fahrer beachteten nämlich nicht die Umleitungsschilder zur B 51, sondern ließen sich von ihren Navigationsgeräten in die Baustellen-Sackgasse hineinleiten (der TV berichtete). Die Folgen: schwierige Wendemanöver und lange Rückstaus. Besonders im Feierabendverkehr bedeutete das harte Geduldsproben.
Am Montag, 29. August, folgt der zweite Bauabschnitt der Kreisstraße, nämlich die Domänenstraße im Bereich zwischen dem Lidl-Kreisel und dem Freizeittreff Fahl. Auch diese Arbeiten sind nur möglich, wenn die Straße für den Verkehr gesperrt wird. Die reine Bauzeit beträgt laut Landesbetrieb Mobilität (LBM) vier bis fünf Monate. Je nach Witterung könnte die Domänenstraße im Frühjahr 2017 wieder für den Verkehr freigegeben werden. Solange wird der Verkehr über die Schiller- und Granastraße zu B 51/B 419 umgeleitet (siehe Grafik).
Damit ist die vom Kreis beauftragte Sanierung der K 134 aber nicht abgeschlossen. Im Sommer 2017 steht der letzte Bauabschnitt zwischen dem Sportcenter Fahl und dem Zubringer zur B 51 auf der Agenda der Straßenbauverwaltung.
Insgesamt 911 000 Euro investieren der Kreis Trier-Saarburg (623 000 Euro), die Stadt Konz (194 000 Euro) und die Verbandsgemeindewerke (94 000 Euro) hierfür.
Stefan Britz aus Oberemmel sieht auch dieser neuen Baustelle gelassen entgegen: "Es hilft nichts. Die Straßen müssen ja saniert werden. Aber hoffentlich in diesem Bereich nicht so bald wieder." Damit dürfte er vielen Konzern aus der Seele sprechen.

Mehr von Volksfreund