Auftaktveranstaltung TV und SWR zur Heimatwoche Saar-Obermosel Saarburg

Veranstaltung von SWR und TV : Ein erfrischender Blick auf die Region Saar-Obermosel (mit Video)

Einen kurzweiligen Abend erlebten 80 Besucher, die SWR und TV zum Auftakt der Heimatwoche Saar-Obermosel eingeladen hatten. Es ging um schöne Menschengeschichten.

Die Serriger pflegen eine besondere Feierabendkultur: Sie treffen sich in Garagen und haben offensichtlich viel Spaß dabei. Hervé Moschler, ein gebürtiger Franzose, der im 50-Nationen-Ort Wincheringen lebt, schießt einzigartige Tierbilder. Doch dafür muss er einigen Aufwand betreiben und sich im Minizelt auf die Lauer legen. Der Temmelser Alexander Baltes hat sich einen Kindheitstraum erfüllt: Er braut mitten im Weinland sein eigenes Bier.

Solche Geschichten hat der SWR für seine Landesschau-Reihe im Rahmen der Heimatwoche Saar-Obermosel (siehe Info) zusammengetragen. Offen und neugierig ging Moderator Holger Wienpahl auf die Menschen zu und wurde ebenso offen und auch herzlich empfangen. Wienpfahl war mit seinem Team fünf Tage lang an fünf Stationen unterwegs: Wiltingen, Wincheringen, Temmels, Saarburg und Serrig.

Auftakt zur Heimatwoche Saar-Obermosel

Der Trierische Volksfreund begleitet die Heimatwoche mit eigener Berichterstattung und beteiligt sich an Aktionen. Zusammen haben die beiden Medien zur Auftaktveranstaltung Gäste aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft in die Kulturgießerei eingeladen. Rund 80 Besucher sahen in einer exklusiven Vorpremiere einen Zusammenschnitt der Reise von Landesschau-Moderator Wienpahl durch die Region Saar-Obermosel. Das Publikum applaudierte lautstark nach der Vorführung. Auch 13 TV-Leser, die sich auf einen Aufruf hin beworben hatten, waren dabei. Theo Silbernagel aus Temmels, einer von ihnen, sagte: „Der Film hat mir gut gefallen. Kurz und bündig wurden Menschen mit besonderem Hobby aus verschiedenen Orten vorgestellt. Das war erfrischend.“

Doch wieso die Region Saar-Obermosel? „Wir wollten mal weg von Trier“, erklärte der SWR-Abteilungsleiter Günther Dudek im von Lothar Schmitz (ebenfalls SWR) geführten Interview in der Gießhalle in Saarburg. TV-Chefredakteur Thomas Roth bekräftigte, dass es dort genügend spannende Geschichten zu finden gebe, mit denen täglich mehrere Zeitungsseiten befüllt werden könnten. Zur Frage, warum sich der Volksfreund an der Fernsehaktion beteiligt, sagte Roth: „Uns hat es überzeugt, dass die Menschen hier in den Mittelpunkt gestellt werden.“ Zudem könnten beide Seiten einen Nutzen daraus ziehen.

 Tina Bonin, eine der beiden Autorinnen des neuen Formats, erklärte, dass gerade nicht die weithin bekannten Menschen vorgestellt werden sollten. Bonin: „Ich habe mit meinen Kontakten hier in der Region ganz viel gequatscht, um diese Geschichten zu finden.“

Besucher der SWR-Heimatwoche Saar-Obermosel. Foto: TV/Marion Maier
Moderator Lothar Schmitz (Mitte) interviewt TV-Chefredakteur Thomas Roth (links) und Günther Dudek, SWR-Abteilungsleiter. Foto: TV/Marion Maier

Der Aufwand für die fünf Fünfeinhalb-Minuten-Beiträge war enorm. Einen Tag lang wurde bis vergangenen Sonntag für jeden Beitrag gedreht. Zwei Kameraleute gehörten neben dem Moderator zum Team. Eine Cutterin hat das ganze Material innerhalb eines Tages geschnitten. Die Texte mussten geschrieben und eingesprochen werden und so weiter. Bonin verriet am Donnerstag: „Bis gestern Abend haben wir daran gearbeitet.“

Mehr von Volksfreund