Ausbau wird 40 000 Euro teurer

TABEN-RODT. Ein langer Sitzungsabend war beim jüngsten Treffen der Ratsherren von Taben-Rodt nicht zu erwarten – in erster Linie wegen der überschaubaren Zahl an Themen. Beratungsschwerpunkt war das Investitionsprogramm 2007.

Sichtlich gelassen gingen die Mitglieder des Gemeinderats von Taben-Rodt in die erste Sitzung nach der Sommerpause, bargen doch die insgesamt drei Themen im öffentlichen Teil kaum Brisanz. Ganz emotionslos verliefen die Beratungen dennoch nicht - unter anderem im Zusammenhang mit dem geplanten Ausbau des "Wiesenwegs". Mit insgesamt 218 000 Euro soll das Vorhaben zu Buche schlagen. Das Problem: Ursprünglich hatte die Gemeinde mit Landeszuweisungen von 90 000 Euro gerechnet. Genehmigt wurden hingegen lediglich 50 000 Euro. Das entstandene Finanzloch muss deshalb mit Mitteln aus der Gemeindekasse gestopft werden. Die Folge: Der Eigenanteil für den Ausbau des Wiesenwegs erhöht sich von einstmals 35 000 Euro um mehr als die Hälfte auf 75 000 Euro. Baubeginn im kommenden Frühjahr

Darin enthalten ist ein Betrag von 5000 Euro, der bereits im Haushalt 2005 verplant war, letztlich aber nicht zum Einsatz kam und nun im Haushaltsjahr 2007 zur Verfügung steht. Nach dem aktuellen Planungsstand sollen im kommenden Frühjahr die Bauarbeiten im Wiesenweg beginnen. Derzeit läuft das Ausschreibungsverfahren. "Mit der Auftragsvergabe rechnen wir zum Ende dieses Jahres", erklärte Ortsbürgermeister Klaus Neuses. Auch die geplante Urnenwand für den Friedhof taucht im Investitionsprogramm für das kommende Jahr auf. Die Kosten für die Anschaffung der neuen Begräbnisstätte liegen demnach bei 8000 Euro. Noch vor dem Ende des laufenden Geschäftsjahres will die Gemeinde mit dem Bau des Fundaments beginnen, um die Voraussetzungen für das Aufstellen der Urnenwand zu schaffen. Zu den Ausgaben im kommenden Jahr gehört laut dem vier Seiten starken Investitionsprogramm außerdem eine Anschaffung für den gemeindeeigenen Fuhrpark. Auf Anregung von Ortschef Neuses soll ein Frontlader für den Gemeindetraktor erworben werden. "Das Gerät ist durchaus sinnvoll", stimmte ein Ratsmitglied dem Vorschlag zu. Trotz der derzeit noch unbekannten Höhe der aufzubringenden Finanzmittel stellten die Ratsmitglieder für die Anschaffung der Lade-Einrichtung 6000 Euro in den Haushalt 2007 ein. Unterdessen ist die Erweiterung des Spielplatzes an der Waldstraße abgeschlossen. Nach Auskunft von Klaus Neuses wurden zwei neue Spielgeräte aufgestellt. Derzeit ruht der "Spielbetrieb" noch. Erst wenn der vor kurzem neu angesäte Rasen widerstandsfähig genug sei, könne der Platz wieder genutzt werden, so Neuses. Eine Information des Ortsbürgermeisters bezog sich auf die Einwohnerzahl von Taben-Rodt. Laut der jüngsten Erhebung beträgt die Zahl derer, die im Ort ihren Hauptwohnsitz haben, zurzeit exakt 785. Zusammen mit denen, die in der Gemeinde einen Nebenwohnsitz haben, liegt die Gesamtzahl der Bürger bei 836. Noch vor rund einem halben Jahr waren in Taben-Rodt 872 Einwohner zu zählen.