Ausrüstung im Reisebus

SERRIG. (red) Ein seltenes Ereignis wartete kürzlich auf die Musiker des Serriger Musikvereins. Auf Einladung des Südwestfunks fuhr der gesamte Verein ins SWR- Aufnahmestudio nach Kaiserslautern, um dort ausgewählte Stücke für die SWR-4-Sendung "Heimatmusikanten" aufzuzeichnen. Irritierende Technik

Bereits um 7.30 Uhr traf man sich am Petersplatz, um das gesamte Equipment in einen Reisebus samt Anhänger zu verladen. Um 10 Uhr angekommen, war die Musikertruppe beim Betreten des großen Aufnahmestudios aufgrund der aufwendigen Technik zunächst etwas irritiert und verwirrt. Wann hatte sie jemals vor mehr als 30 Mikrofonen gesessen und Anweisungen von Menschen hinter einer Glasscheibe entgegengenommen? Nach einem ausgiebigen Soundcheck hatten sich jedoch alle mit den Gegebenheiten und der tollen Akustik angefreundet, und die Arbeit konnte beginnen. Zunächst wurde jeweils ein Stück im Zusammenhang eingespielt und anschließend "kritisch" abgehört. Danach wurde das Stück in Sequenzen und Teilen in stundenlanger Kleinarbeit erarbeitet und aufgezeichnet. Auf Wunsch des Aufnahmeleiters wurden der Marsch "Diamond", das Medley "Golden Swing Time" und die Polka "Böhmerwald, wir singen deine Lieder" produziert. Dirigent Andreas Klein wurde dabei wegen seines professionellen Umgangs mit der Materie häufig gelobt. Gegen 16 Uhr war die Arbeit geschafft, und alle Stücke waren "im Kasten". Neben dem Dank des Aufnahmeteams für die gute Zusammenarbeit nahmen die Serriger Musiker auch gerne die Einladung für eine weitere Aufnahme in zwei Jahren entgegen. Zu hören sein werden die aufgezeichneten Stücke demnächst sonntags zwischen 18 und 20 Uhr in der SWR-4-Sendung "Heimatmusikanten" - und zwischendurch immer mal wieder im SWR-4-Programm.

Mehr von Volksfreund