Auto in Kiesgrube

TRIER. (red) Ein weißer VW, der mit eingeschalteten Scheinwerfern in einer mit Wasser gefüllten Kiesgrube bei Igel lag, versetzte gestern Vormittag die Feuerwehr in Alarmzustand. Taucher der Berufsfeuerwehr Trier suchten die Grube nach einem möglicherweise verunglückten Fahrer ab - ohne Erfolg.

Die Feuerwehren von Igel und Langsur bargen das Fahrzeug, an dem keine Nummernschilder befestigt waren, aus dem Wasser und beseitigten ausgetretenes Öl. "Da hat vermutlich jemand versucht, sein Auto günstig zu entsorgen", sagt Marc Buschmann, Pressesprecher der Feuerwehren der Verbandsgemeinde Trier-Land. Nun muss die Polizei den letzten Halter ermitteln.