Autos, Holz und Schieferherzen

Saarburg · Sonntag am frühen Nachmittag: Die Massen strömen ins Gewerbegebiet Irscher Straße. Die Ausstellungsstände der 9. Gewerbeschau sind gut besucht. Aussteller, Besucher und Organisatoren ziehen deshalb ein positives Fazit.

Saarburg. Der Weg vom Parkplatz zum Ausstellungsgelände ist am Sonntag länger als am Samstag. Der Grund: die vorderen Stellplätze sind alle belegt.
Lief die 9. Saarburger Gewerbeschau auf der anderen Straßenseite am Samstag noch eher schleppend an, so herrscht am Sonntag fast schon Volksfeststimmung auf dem Gelände. Und das liegt sicherlich nicht nur an dem großen Kinderkarussell, den Ständen mit Essen oder Getränken und dem Duft von gebrannten Mandeln.
Draußen auf dem Ausstellungsgelände hämmern zwei Mitarbeiter des Dachdecker- und Zimmereibetriebs Tobias Weber Herzen aus Schieferplatten. Das kommt an - am Nachmittag geht das Material aus.
Ein paar Schritte weiter wecken Autos die Aufmerksamkeit der Besucher. "Wir informieren uns, was es so Neues gibt", sagt Hiltrud Mencher aus Mandern. Gerade für diese ersten Informationen sei die Gewerbeschau gut geeignet. Im Zelt sind am Sonntag die Stände richtig gut besucht. Es gibt nur wenige Aussteller, bei denen keine Kunden stehen. In der Gesundheitsecke präsentieren sich neben dem Seniorenheim St. Franziskus auch Betreiber und Heimleitung des neuen Pflegeheims am Saarufer, das im April den Betrieb aufnimmt. Und mittendrin in alledem zeigen Mitglieder der Friseurinnung ihr kreatives Geschick.
Am Zelteingang hat die Saarburger Sesselbahn GmbH ihren Stand aufgebaut. "Wir präsentieren unsere Technik und zeigen, was wir im Winter alles an Überholungsarbeiten gemacht haben", sagt Betriebsleiter Alois Marx. "Ich kann sagen, dass es an unserem Stand sehr gut läuft. Die Leute sind alle begeistert, dass wir uns hier präsentieren." Etwas mehr habe er am Samstag erwartet. "Aber das sollte man nicht so eng sehen. Samstags haben die Leute meistens noch andere Dinge zu erledigen", ist er überzeugt.
Besucher haben konkrete Fragen


Auch Jutta Knospe von der Saarburger Kulturgießerei bestätigt: Es ist viel los. "Wir haben viele Nachfragen zum Bürgerbus", sagt sie. Generell werde ihr Angebot mehr wahrgenommen als in den Jahren zuvor.
Zum ersten Mal ist Rainer Petrowski, Mitarbeiter bei der Saarburger Holzdesign-Firma du Sartz, als Aussteller dabei. "Bisher sind wir sehr zufrieden", sagt er. "Die Leute kommen mit konkreten Fragen." Für sie als neues Unternehmen sei die Gewerbeschau eine gute Plattform, um bekannt zu werden.
Mit konkreten Vorstellungen ist Stefanie Lorth ins Zelt gekommen. "Ich brauche neue Gardinen für meine neue Küche", verrät sie. Auch zum Schreiner will sie noch. "Wenn man etwas Bestimmtes sucht, dann lohnt sich der Besuch", sagt die Saarburgerin. "Am Samstag gab es eher gezieltere Gespräche, heute kam die Masse", sagt Klaus Eberharter vom gleichnamigen Markisengeschäft. "Wir können zufrieden sein."
Diese Einschätzung teilt am Sonntagnachmittag auch Heinz-Berthold Kind, Vorsitzender des Saarburger Gewerbeverbands, der die Gewerbeschau organsiert. "Es war ein typischer Samstag", sagt er. Es habe alles gut funktioniert, auch die Sache mit den Parkgebühren. Und so zieht er ein positives Fazit: "Rein gefühlsmäßig war mehr los als vor zwei Jahren."
Video ab 15 Uhr unter
volksfreund.de/videos

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort