1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

B 51 Sperrung: Bundesstraße zwischen Trier und Konz ab Mittwoch im Berufsverkehr gesperrt​

Verkehr : B 51 zwischen Trier und Konz ab Mittwochmorgen im Berufsverkehr gesperrt

Die Sanierungsarbeiten auf der B 51 zwischen Konz und Trier beginnen. Ab heute gibt es dort erhebliche Einschränkungen im Straßenverkehr. Was genau auf die Autofahrer zukommt und welche Alternativen es gibt.

Die B51 zwischen Trier und Konz wird in den kommenden Monaten für 2,3 Millionen Euro saniert. Und es sind besonders die ersten sechs Tage, die ab Mittwoch, 14. September, bis Montag, 19. September, für Tausende Autofahrer hart werden. Denn im ersten Bauabschnitt der Sanierung der B 51 zwischen Konz und Trier wird die Bundesstraße voll gesperrt. 28.000 Fahrzeuge, die normalerweise täglich an der Strecke unterwegs sind, müssen deshalb durch die Konzer Innenstadt umgeleitet werden. Der TV fasst die Details zum Bauablauf und zu den Einschränkungen für Autofahrer zusammen.

Neuer Bauablauf

Peter Braun von der Fachgruppe Bau beim Landesbetrieb Mobilität (LBM) in Trier erklärt auf TV-Anfrage zu dem Großprojekt, dass die ursprünglich vier geplanten Bauabschnitte teilweise zusammengefasst würden. Somit ändere sich der Bauablauf im Vergleich zu dem bisher angekündigten, habe auf den Verkehr aber kaum Auswirkungen.

Erster Bauabschnitt

Im ersten Bauabschnitt wird der zweispurige Bereich vor der Bahnbrücke Karthaus von Trier kommend auf einer Länge von rund 270 Meter saniert. Diese Arbeiten sind mit einer sechstägigen Vollsperrung verbunden. Mit den Vorarbeiten für die Verkehrssicherung haben die Arbeiter bereits begonnen – bisher ohne Verkehrsbeeinträchtigung. Ab dem 14. September wird die Straße gegen 5 Uhr morgens gesperrt.

Die Arbeiten beginnen laut LBM ab 7 Uhr. Zunächst werden Schutzplanken demontiert, Asphaltschichten abgefräst und eine Entwässerungsrinne versetzt. Dann folgen Voruntersuchungen – unter anderem für Kampfmittelsondierungen, bevor die Grundlage für die Asphaltierung hergestellt werden kann. Die Asphaltschichten werden ab Freitag und am Wochenende aufgetragen. Ab Montag, 19. September, bereiten die Firmen parallel zu den Restarbeiten des ersten Bauabschnittes die Umstellung der Verkehrsführung für den zweiten und vierten Bauabschnitt vor.

B51 zwischen Trier und Konz ist ab dem 14. September gesperrt

Umleitung während der Vollsperrung der B51 geändert

Von Trier aus kommend wird der Verkehr über die K134 durch Konz bis zur Kreuzung von Schiller- mit Granastraße umgeleitet und von da über den Luxemburger Damm zum Möbel Martin Kreisel zurück auf die B51/419 geleitet. Von Luxemburg kommend werden die Verkehrsteilnehmer vom Möbel-Martin-Kreisel zum Donutkreisel geleitet und von da aus durch die Grana- und Schillerstraße Richtung K134 und nach Trier.

Ursprünglich sollte die Umleitung über die Saarbrücke und die L138 bis nach Wasserliesch zur B419 führen. Durch die neue mit der Stadt Konz abgestimmte Verkehrsführung könne der Knotenpunkt an der abknickenden Vorfahrt auf der Könener Seite der Saarbrücke entlastet werden, und die Umleitung sei kürzer. Die Gewichtsbeschränkung der Konzerbrück auf 16 Tonnen habe nichts mit der Umplanung zu tun.

Zweiter und vierter Bauabschnitt

Die Arbeiten am zweiten und vierten Bauabschnitt sollen im Gegensatz zur Ursprungsplanung parallel laufen. Das heißt, dass die Verbindungsrampen von der Bundesstraße zur K134 in beide Richtungen (zwei bis drei Wochen) sowie die zweispurige Richtungsfahrbahn von Konz nach Trier gleichzeitig erneuert werden (fünf bis sechs Wochen).

Die K134 ist zwei bis drei Wochen – solange dauert die Sanierung der Rampen – zwischen dem Karthäuser Friedhof und der B51 voll gesperrt. Der Verkehr wird laut LBM über die B51 zum Kreisel Möbel Martin nach Konz und umgekehrt geführt. Den Wegfall der Spuren Richtung Trier kompensiert der LBM, indem er den Verkehr auf der zweispurigen Gegenfahrbahn von Trier Richtung Konz im Begegnungsverkehr fließen lässt. Statt vier gibt es dort also nur noch zwei Spuren insgesamt.

Letzter Bauabschnitt

Im letzten Bauabschnitt wird die Richtungsfahrbahn von Trier nach Konz erneuert. Der Verkehr wird dann fünf bis sechs Wochen lang zweispurig über die Richtungsfahrbahn von Konz nach Trier geleitet. Vor Weihnachten soll das Projekt abgeschlossen werden.

Besondere Verkehrsführung am Löllberg

„Das Hotel Estricher Hof und das Wohngebiet Löllberg sind während der gesamten Bauzeit über die vorhandene Zufahrt zu erreichen“, sagt Braun. „Um den Verkehrsfluss zu gewährleisten, ist das Linksabbiegen aus Richtung Trier in Richtung Löllberg jedoch untersagt.“ Der Anliegerverkehr zum Hotel und zum Löllberg soll mit Hinweistafeln bis zum Möbel-Martin-Kreisel und zurückgeführt werden, so dass die Fahrzeuge zu Rechtsabbiegern werden.

Alternativen zum Auto?

Für Autofahrer – vor allem für Berufspendler, die aus Richtung Konz oder Saarburg nach Trier müssen – bringen die Bauarbeiten wohl tägliche Staus und Stress mit sich. Gerade von Konz aus ist der Umstieg auf die Bahn eine Alternative. So halten an den vier Konzer Bahnhöfen zwei Regionalexpress- und zwei Regionalbahnlinien, die morgens ab 5.13 Uhr zum Trierer Hauptbahnhof und zum Teil auch zum Haltepunkt Trier-Süd fahren. Auch das Fahrrad könnte zur Alternative werden. Von Konz-Mitte aus dauert die Fahrt bis zum Trierer Zentrum rund 20 Minuten. Über die Bahnbrücke zwischen Konz und Trier-Zewen sind auch die Gewerbebetriebe im Trierer Westen gut mit dem Rad zu erreichen.