Bademeister verspricht bereits wohlige 24 Grad

Bademeister verspricht bereits wohlige 24 Grad

Noch bleiben viele Wochen bis zum ersten Badetag, der voraussichtlich in der zweiten Maihälfte sein wird. Dennoch sind bei den Verbandsgemeindewerken bereits die Vorbereitungen für die Sommersaison angelaufen.

Birkenfeld. Mit der Winterruhe ist es im Birkenfelder Freibad zu Ende: Baulärm ist zunächst angesagt. Die Fliesenleger kommen zurück.
Die Erneuerung der Bodenplatten in den Gängen zu den sanitären Anlagen und Umkleideräumen - im vergangenen Frühjahr begonnen - wird fortgesetzt und abgeschlossen. Ob mit der größten in diesem Haushaltsjahr geplanten Investition, der teilweisen Erneuerung des Daches auf dem Betriebsgebäude, noch vor Beginn der Badesaison begonnen wird oder erst nach deren Ende im Herbst, kann VG-Werkleiter Jürgen Jahn noch nicht abschätzen. Die Schäden seien nicht so groß, dass ernsthaft Zeitnot bestehe, beruhigt er.
Hochwälderin betreibt Kiosk


Derzeit laufen erst die Ausschreibungen. Die rund 70 000 Euro für das neue Dach im Bereich der Kleiderspinde, das auch mit Solarzellen bestückt werden soll, sind im Haushalt des laufenden Jahres bereitgestellt.
Dort werden auch 8500 Euro ausgewiesen, die auf die VG-Werke als Schwimmbadträger zukommen, wenn sie als Ver- und Entsorger im Rahmen der Baumaßnahme in der Straße "Am Schwimmbad" die Hausanschlüsse von der Wasserleitung und dem Abwasserkanal erneuern.
Ein durchschnittliches Jahr wird 2012 aus Sicht der Investitionen. Der letzte Kraftakt, die Erneuerung der Beckenfolien, liegt nämlich noch gar nicht so lange zurück. Aber ein bisschen was gibt es immer zu tun, will man nicht irgendwann vor einem Berg dringender Renovierungen stehen, bleibt das Credo des Werkleiters. Der Blick in die Nachbarschaft gibt ihm da recht. Ebenso die vielen "Frühschwimmer" und anderen Stammbesucher, die lächelnd und ohne Murren auch mal eine kleine Preiserhöhung in "ihrem" Schwimmbad hinnehmen.
Ein neues Gesicht erwartet die Besucher in diesem Sommer hinter der Theke des Schwimmbadkiosks. Eine neue Betreiberin wurde gefunden. Sie stammt zwar aus dem Hochwald, bewirtschaftete aber bislang einen Imbiss in einem der Touristenorte an der Mosel. In Birkenfeld will sich die Schwimmbadwirtin als zweites Standbein noch einen Crêpes-Stand auf dem Parkplatz eines Verbrauchermarktes an der Wasserschieder Straße einrichten.
Doch bis zum ersten Sprung ins dann (vom Bademeister versprochen) 24 Grad warme Becken geht noch einige Zeit hin. Nach Abzug der Fliesenleger wird in etwa einem Monat das Schwimmbadteam an seinen Sommerarbeitsplatz zurückkehren.
Frühjahrsputz und die üblichen Verschönerungsarbeiten stehen zunächst an. Früh muss aber auch das Wasser in den Becken eingelassen werden, denn das heizt sich (trotz der Heizung) nicht von heute auf morgen auf Badetemperatur auf.