Baggern im Sand

KELL AM SEE. (hm) Ein lang gehegter Wunsch ging in Erfüllung: Seit diesem Sommer trainiert Viola Cross in Kell am See Mädchen im Beach-Volleyball.

Es war im Herbst 2004, als einige Mädchen, die dem Kinderturnalter entwachsen waren, der Wunsch an den Sportverein Kell herantrugen, neue Möglichkeiten zur sportlichen Betätigung zu schaffen. Schnell entstand die Idee, eine Volleyballgruppe zu gründen. Doch trotz der Bemühungen des SV Kell war es nicht möglich, eine feste Zeit für die Volleyballgruppe in der Turnhalle zu bekommen. Anfang Mai 2005 startete Viola Cross einen neuen Anlauf. Von der Verbandsgemeinde Kell am See erhielt sie die Zusage, die Beach-Volleyballanlage im Freibad kostenlos nutzen zu können. Die Kommune erweiterte das Feld, besorgte neuen Sand und stellte Pfosten für das Netz auf. Für Netze und Bälle sorgte der SV Kell. Anfang Juli begann Cross das Training. Derzeit üben 19 Mädchen aus Kell am See, Schillingen und Waldweiler mittwochs ab 18 Uhr das Baggern und Pritschen. Damit alle mitspielen können, besteht ein Team nicht - wie beim "richtigen" Beach-Volleyball - aus zwei, sondern aus sechs Spielern, wie im Hallen-Volleyball. Da der Sand jeden Aufprall abfedert, kann ohne Angst munter gehechtet und gesprungen werden. Eine schwierige Aufgabe steht dem Sportverein noch bevor, denn bald wird die Witterung die Mädchen ins Warme treiben. Dann werden die Volleyballerinnen doch eine feste Übungszeit in der Turnhalle brauchen.