Baggernde Weiber an der Kyll

Kordel. (hme) Mit viel Liebe zum Detail und jeder Menge Selbstgeschriebenem ist die Kordeler Frauensitzung immer ein Garant für richtig gute Karnevalslaune.

Kordel gilt mit zahlreichen Veranstaltungen als eine Hochburg des Karnevals zwischen Trier und der Eifel. Ein Höhepunkt ist dabei die Frauensitzung der Katholischen Frauengemeinschaft Kordel. Und auch dieses Jahr haben die Damen wieder ein stimmungsvolles Programm auf die Bühne gebracht. "Chef" Hanne Schreiber und "Stift" Mia Geisen moderierten eine tolle Sitzung, zu der gleich am Anfang jede Menge Bauarbeiterinnen im Blaumann auf der Bühne erschienen und zeigten, was sie unter Frauenpower und Baggern verstehen. Da war vom Naturerlebnispark rund um die neue Gruppenkläranlage die Rede, ganz unter dem Motto: "Sehen, riechen, schmecken". Da ging es um sinnvollen Hochwasserschutz, unsinnige Leitplanken, notwendige Straßensanierungen und innovative Bootsanlegestege mitten in Kordel. Natürlich galt es auch Gäste zu begrüßen, der Ordensregen des Karneval Vereins Kordel (KVK) prasselte hernieder, und die acht jungen Damen der Garde ließen ihre Beine ordentlich übers Parkett wirbeln. Elke Schulte, als eine von unzähligen Zipperlein geplagte Leidende, trat anschließend in die Bütt. Silke Lohsen und Käthe Mossem stellten ein Geschwisterpaar dar, bei dem die eine versucht, der anderen einen Mann anzudrehen und dabei intensiv die Vorzüge einiger real existierender Kordeler Mannsbilder aufzeigt - ein herrlicher Spaß. Das Thema "Nummer eins" im Jahr 2006 fehlte auch nicht auf der Bühne: die Fußball-WM. Der Fußballprofi alias Kähte Adamek plauderte dazu allerlei humoriges Fußballspieler-Insiderwissen aus. Mia Geisen, Sigrid Mock und Waltraud Ensch glänzten im Sketch rund um eine besorgte Ehefrau. "Die Gruppe nach der Pause" spielte - natürlich nach der Pause - eine hollywoodreife Szene aus der "Beautyfarm nach Kordeler Art". Käthe Mossem als Engel "Big Kätt" verriet aus der Bütt allerlei höchst Interessantes über Kordeler Ureinwohner, was mit donnerndem Applaus quittiert wurde. Multitalent Sigrid Mock sagte musikalisch "Hallo" und erntet damit nicht minder wenig begeisterten Applaus. Gegen Schluss präsentierte sich dann Ramona Müllers ganz in Rosa als "Sparschwein" auf der Bühne. Zum Finale gab es tanzende Blaumänner, besser "Blaufrauen", dargeboten vom Baustellenballett. Ein wichtiger Programmpunkt: die Verabschiedung von Alice Kauth. Als Moderatorin, die viele Jahre den bunten Abend der Frauengemeinschaft geleitet hatte, ging sie zum Ende der vergangenen Session in dieser Funktion in den Ruhestand. In der aktuellen Session hat sie in Hanne Schreiber eine Nachfolgerin erhalten.