1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Bald quakt's wieder kräftig am Mandelbach

Bald quakt's wieder kräftig am Mandelbach

Eine Arbeitsgemeinschaft am Gymnasium Saarburg kümmert sich seit sieben Jahren um den Mandelbach. Als Bachpaten haben sie zu Beginn des Herbstes 100 Frösche an einem Quelltümpel in die Natur ausgesetzt.

Saarburg. Der Mandelbach entspringt bei Kahren und mündet in der Nähe des alten Sportplatzes im Leukbach. Seit sieben Jahren kümmern sich die Schüler der Arbeitsgemeinschaft Naturschutz am Saarburger Gymnasium im Auftrag des Landkreises Trier-Saarburg und der Verbandsgemeinde Saarburg als Bachpaten um die Renaturierung dieses Gewässers. "Wir entnehmen regelmäßig Wasserproben und untersuchen die Wasserqualität", sagt Raimund Leibold, der mit seiner Kollegin Katrin Brücher die Schüler bei dieser Aufgabe betreut.
Während der regelmäßigen Untersuchungen fiel den Schülern auf, dass der Bach im Sommer sehr wenig Wasser führt. "Daher gibt es hier kaum Amphibien", sagt Leibold. Die Schülergruppe sei vor einigen Jahren auf einen fast komplett verlandeten Quelltümpel gestoßen. "Mit Schaufeln haben wir den Quellbereich dann von herabgefallenen Nadeln und Blättern befreit." Anschließend hätten die Schüler die Entwicklung am Quelltümpel weiter beobachtet.
Die Mittel- und Oberstufenschüler haben dann - als sie merkten, dass der Bach nicht mehr austrocknet - entschieden, Frösche nahe der Quelle auszusetzen. Dafür mussten sie eine Schönwetterperiode abwarten, da ansonsten das Risiko bestanden hätte, dass die Frösche sich nicht mehr rechtzeitig vor Winterbeginn in die Erde eingraben.
Möglich gemacht hat das Aussiedlungsprojekt Klaus Nolte aus Tawern, der an seinem jüngsten Geburtstag auf Geschenke zugunsten einer Spende für den Froschkauf verzichtet hatte. Der Saarburger Verbandsgemeindebürgermeister Leo Lauer freut sich schon jetzt auf das hoffentlich bald zurückgekehrte und kräftige Quaken am Mandelbach. Gemeinsam mit Leibold bespricht er weitere Renaturierungsmöglichkeiten am Mandelbach. "Wir wollen versuchen, die einzelnen Biotopflächen zwischen Mandel- und Leukbach durch grüne Inseln miteinander zu verknüpfen", sagt Leibold. Lauer sicherte ihm hierfür die weitere Unterstützung der Verbandsgemeinde zu. itz
Extra

Gewässer erster Ordnung im Landkreis Trier-Saarburg: Mosel, Saar und Sauer; Gewässer zweiter Ordnung im Landkreis: Ruwer, Kleine Dhron, Kyll, Leuk und Salm; Gewässer dritter Ordnung in der VG Saarburg: Mandelbach, Dilmarbach, Helfanter Bach, Kaselbach, Irscher Bach, Büsterbach und Mollersbach. itz