1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Bald zwei Spuren in Richtung Mosel

Bald zwei Spuren in Richtung Mosel

Luxemburg-Pendler auf der A 64 sollten ab sofort mehr Zeit einplanen: Der zweispurige Engpass zwischen Biewertalbrücke und Parkplatz Dicke Buche wird wegen Ausbauarbeiten noch schmaler. Dafür stehen dort ab Oktober vier Fahrspuren zur Verfügung. Am Dienstag begann der Einbau der Baustellenmarkierungen.

Trier-Ehrang. Die A 64 zwischen der Biewertalbrücke und dem Parkplatz Dicke Buche erhält ihre zweite Fahrbahn. Nach Auskunft des Landesbetriebs Mobilität (LBM) soll der mit 3,5 Millionen Euro veranschlagte Ausbau am 8. August beginnen. Seit dem gestrigen Dienstag wird die rund 1,36 Kilometer lange Baustelle verkehrstechnisch vorbereitet. Auch der künstlich eingeengte Streckenabschnitt der sich anschließenden B 52, der talabwärts von der Dicken Buche bis zur Anschlussstelle Ehrang führt, soll wieder auf Zweispurbetrieb umgestellt werden.
Vor einigen Jahren hatten die Straßenplaner diese Gefällstrecke aus Sicherheitsgründen auf eine Fahrspur reduziert - lange Staus beim abendlichen Berufsverkehr aus Richtung Luxemburg sind die Folge.
Läuft alles nach Plan, wird die A 64 zwischen Biewertal und Ehranger Brücke schon im Herbst durchgehend vierspurig befahrbar sein. Die Trasse für diese vierte Spur war schon beim Bau der Strecke angelegt worden. Jahrzehntelang zog sich der grün überwachsene leere Streifen neben der A 64 dahin. Im März begannen auf dem Streifen die Rodungsarbeiten. Abschnittweise musste auch der angrenzende Hang gesichert werden.
Verhältnismäßig eng bleibt es weiter auf der Biewertalbrücke, die nur zwei Fahrspuren besitzt. Eine Erweiterung auf vier Spuren würde den Bau einer zweiten Brücke erfordern.
Nach dem vierspurigen Ausbau werden die beiden Richtungsfahrbahnen durch den üblichen Autobahnmittelstreifen mit Schutzplanken getrennt. Auf dem sich anschließenden B-52-Abschnitt wird eine Betongleitwand die Fahrbahnen trennen.
Auch auf der B 52 bei Ehrang wird gebaut: Seit Anfang Juni läuft dort die Instandsetzung der B-51-Eisenbahnüberführung. Zurzeit steht auf der Brücke jeweils nur eine Fahrspur zur Verfügung (der TV berichtete). Gleichzeitig werden dort die beiden Ehranger Anschlussstellen von der B 53 zur B 52 in Richtung Luxemburg und in Richtung Trier/Hermeskeil mit eigenen Abbiegespuren ausgebaut. Diese Auffahrten sind derzeit gesperrt. Die Umleitung erfolgt über die A-1-Anschlusstelle Schweich. Die Bauarbeiten an der Brücke und den Auffahrten sollen Ende Oktober abgeschlossen sein. Ab 2012 beginnt die Sanierung der Ehranger B-52-Brücke über die Mosel. Nach Auskunft des Landesbetriebs Mobilität werden sich diese Arbeiten voraussichtlich über zwei Jahre hinziehen. f.k.