Barockmusik im Advent

Der Pfarrei St. Martinus und dem Förderverein Kirchenmusik ist es gelungen, hochkarätige Musiker und Sänger nach Hermeskeil einzuladen. Das Uni-Vokalensemble Koblenz, die Cappella Accademia Leipzig und vier Solisten erfüllten die Kirche bei Bachs Weihnachtsoratorium mit einem ganz besonderen Klang.

Hermeskeil. Genau 800 Jahre alt ist der Thomanerchor in Leipzig in diesem Jahr geworden. Der vielleicht berühmteste Dirigent ist Johann Sebastian Bach (1685-1750). Zwei ehemalige Mitglieder, Dirigent Ron-Dirk Entleutner und Bass-Solist Christian Palm, waren jetzt bei der Aufführung von Bachs Weihnachtsoratorium in St. Martinus Hermeskeil dabei.
Mit den weiteren Solisten Marie-Sophie Caspar, Altistin Christina Bock und Tenor Jud Perry sang das Uni-Vokalensemble Koblenz und spielte die Cappella Accademia Leipzig. Den Kontakt zur Pfarrei und dem Förderverein Kirchenmusik in der Pfarreiengemeinschaft Hermeskeil hatte Chormitglied Bastian Strunk hergestellt. Entsprechend stolz äußerte sich der Vorsitzende des Fördervereins, Stefan Butterbach: "Ich war bei den Proben dabei. Das wird ein besonderes Erlebnis." Dekanatskantor Raphael Klar versprach: "Bachs Werk wird sehr feinfühlig und mit Niveau umgesetzt."
Beschwingt, fast tänzerisch ging Dirigent Ron- Dirk Entleutner an das große Werk heran. Und so klang das auch.
Aus der Stille heraus entwickelte sich ein dynamischer und dennoch warmer Klang, der die kalte Jahreszeit und das stürmische Regenwetter draußen vergessen ließ. Rund 300 Zuhörer hatten sich durch den vom Wind aufgepeitschten Regen gekämpft, um bei diesem musikalischen Bericht von der Geburt Jesu dabei zu sein.
Die sechs eigenständigen Kantaten mit Texten aus dem Lukas- und Matthäus-Evangelium gehören heute zu den am häufigsten aufgeführten Werken der Barockzeit. Die vier Solisten änderten häufiger ihren Standort. Nur Tenor Jud Perry behielt den Platz auf der Kanzel bei. Das junge Ensemble lockte auch erstaunlich viel junges Publikum in die Kirche. Caroline Simon (17), Schülerin des Hermeskeiler Gymnasiums, wo Musik als Schwerpunktfach unterrichtet wird, staunte: "Ich habe sowas zum ersten Mal gehört. Das ist richtig schön." Karl-Heinz Lauck (74) aus Hermeskeil fand die Leistung des Ensembles ausgezeichnet: "Die Solisten und der Chor liefern ein grandioses Klangbild."
Extra

Tenor Jud Perry sang seine Partie von der Kanzel aus. TV- Foto: Herbert Thormeyer.
Dirigent Ron-Dirk Entleutner war selbst Mitglied im Thomanerchor Leipzig. TV- Foto: Herbert Thormeyer.

Der Thomanerchor ist ein weltweit bekannter Knabenchor in Leipzig. Er wurde auf Initiative des Markgrafen Dietrich des Bedrängten (1162-1221) von Meißen im Jahr 1212 gegründet. Die Bekanntheit des Thomanerchors als einer der ältesten Chöre überhaupt gründet sich auch auf der Leitung durch viele bekannte Musiker und Komponisten, darunter ab dem Jahr 1723 Johann Sebastian Bach. Der Chor besteht aus etwa 100 Jungen im Alter von neun bis 18 Jahren. DOTH

Mehr von Volksfreund