Bau von elektrischer Autofähre beginnt

Bau von elektrischer Autofähre beginnt

Stralsund/Oberbillig (dpa/cmk) In Stralsund haben die beiden Spezialfirmen Ostseestaal und Formstaal am Montag mit dem Bau der neuen Oberbilliger Moselfähre begonnen. Das vollelektrische Solarschiff wird 28 Meter lang.

Das neuartige, emissionsfreie Gefährt soll künftig zwischen Oberbillig und Wasserbillig verkehren und die 51 Jahre alte Sankta Maria ersetzen. Auf dem Boot haben dann 45 Personen und sechs Autos Platz. Es soll laut den Firmen mit 15 Solarmodulen ausgerüstet werden.
Im Oktober soll die laut Oberbilliger Haushalt rund 1,6 Millionen Euro teure Fähre zu Wasser gelassen werden. Das neue Schiff soll pro Jahr 14 000 Liter Diesel einsparen. Um Energie zu sparen, wird das Schiff in Leichtbauweise aus Aluminium gefertigt. "Unsere Schiffe benötigen im Vergleich zu konventionellen Schiffen für die gleiche Leistung lediglich ein Viertel der Antriebsleistung", erklärt ein Sprecher der Firmen.

Mehr von Volksfreund