Bauarbeiten liegen im Plan

Geduld und gute Nerven müssen die Autofahrer derzeit besonders auf der Strecke zwischen Konz und Trier unter Beweis stellen. Die Arbeiten gehen noch wie geplant voran, heißt es vonseiten des Landesbetriebs Mobilität.

Konz/Trier. (api) Mal fließt der Verkehr, zu Stoßzeiten staut er sich: Die Baustelle auf der B 51 zwischen Konz und Trier (der TV berichtete mehrfach) hält so manchen Autofahrer weiter in Atem. Noch immer berichten TV-Leser von Rückstaus, die vor allem zu Wochenanfang in den Hauptverkehrszeiten bis über die Konzer Stadtgrenzen hinweg reichen. Manche Autofahrer haben aus den notwendigen Baumaßnahmen ihre Schlüsse gezogen und - wenn möglich - alternative Wege eingeschlagen oder ihre Fahrten zeitlich verschoben.

Die Bauarbeiten liegen nach Auskunft von Hans-Michael Bartnick, Sprecher des Landesbetriebs Mobilität (LBM), ungefähr im Zeitplan. Voraussichtlich werde die derzeitige Verkehrsführung noch bis Montag, 16. November, aufrechterhalten. Danach beginnt die zweite Bauphase, bei der die Fahrbahn von Konz nach Trier saniert wird. Das bedingt wiederum andere Umleitungen auf der Seite Richtung Saar-Mosel-Stadt. Wenn das Wetter mitspielt, sind die Arbeiten dort ebenfalls innerhalb von zwei Wochen abgeschlossen.

Ursprünglich hat die Bauplanung pro Abschnitt eine längere Arbeitszeit vorgesehen. "Aber wir haben zusammengerafft, was ging", erklärt Bartnick im TV-Gespräch. Für den einen oder anderen Stausteher mag das noch nicht genug sein. TV-Leser berichten davon, dass sie kaum Arbeiter sehen, wenn sie morgens die Baustelle passieren. "Es gibt verschiedene Phasen innerhalb der Bauzeit", erklärt Bartnick. "Es fährt nicht jeden Tag ein Fertiger", nennt er ein Beispiel. Und wären denn zusätzliche Nachtschichten eine Option, um noch schneller voranzukommen? Diese Nachtschichten würden höhere Kosten verursachen, erläutert der LBM-Sprecher. Das sei Geld, das der Bund zusätzlich aufbringen müsste, koste also wiederum Steuergelder. Zudem müsste der Lärmschutz für die Anwohner auf dem Löllberg beachtet werden. Nähere Informationen zum zweiten Bauabschnitt folgen in den nächsten Tagen.

Mehr von Volksfreund