1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

baugebiete TV-Serie ortsvorsteher Konzer tälchen dieter klever

Jahreswechsel : Neue Baugebiete, Stühle und Verkehr für das Konzer Tälchen

Serie zum Jahreswechsel: Diesmal äußert sich der Ortsvorsteher des Konzer Tälchens, Dieter Klever, zu den Fragen des Trierischen Volksfreunds.

Drei Fragen an Dieter Klever (FWG), Ortsvorsteher des Konzer Tälchens:

Welches waren aus Ihrer Sicht die wichtigsten Projekte in Ihrer Ortsgemeinde im vergangenen Jahr?

Dieter Klever: Regenrückhaltebecken in Krettnach und Obermennig mit Regenüberlauf und Drosselbauwerken in den Straßen Im Wiesengrund (Krettnach) und Hanfgarten (Obermennig).

Der Ausbau des Wirtschaftsweges zwischen der Landstraße 138 und Kreisstraße 135 mit Teilrenaturierung in eine naturgerechte Umgestaltung des Lambertsbaches. Einige Teilmaßnahmen in den Weinbergen zur Abwehr von Oberflächenwasser aus den Weinbergen. Diese sollen die Wassermassen gezielt ableiten, damit in Niedermennig nicht die Kanäle volllaufen und das Wasser nicht wieder in die Keller einiger Häuser gelangt. Hier werden weitere Maßnahmen im Jahr 2018 umgesetzt.

Welches sind die wichtigsten Projekte in ihrer Ortsgemeinde, die Sie 2018 angehen wollen?

Dieter Klever: Erstens: die Entwicklung des Baugebiet „Hinter Mennig“ in Obermennig. Dieses Baugebiet ermöglicht es unseren jungen Leute ortsansässig zu bleiben und damit die Zukunft vom Tälchen zu sichern. Zweitens: der Ausbau der Hauptstraße ín Krettnach Landesstraße 138.
Die Landesstraße 138 ist ziemlich marode, und der Ausbau ermöglicht es uns, Verkehrsberuhigungen einzubauen und Anschlussstellen zur Landesstraße 138 zu korrigieren sowie die Kanäle und Wasserleitungen zu sanieren.

Die Kosten für die Straße trägt das Land, bis auf Bürgersteige und Beleuchtung. Diese Ausgaben werden nach einem Schlüssel von Stadt und Anwohnern getragen.

Drittens: eine neue Bestuhlung im Bürgerhaus Krettnach. An den Stühlen brechen immer mehr Rückenlehnen ab.
Die Stühle wurden gebraucht, aus Konz kommend, 1982 an das Bürgerhaus Krettnach zur Eröffnung abgegeben.

Das heißt: Die Stühle sind zwischen 35 und 40 Jahre alt und stellen daher ein Sicherheitsrisiko dar.

Mit welchem Ortsbürgermeister in der Verbandsgemeinde Saarburg würden Sie gerne mal den Job tauschen? Und warum?

Dieter Klever: In der Verbandsgemeinde Saarburg möchte ich mit niemanden tauschen. Allerdings würde ich gerne mal mit meinem Kollegen Hermann-Josef Benzkirch in Oberemmel den Posten tauschen – natürlich nur für kurze Zeit.