1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Begeisterung gehört zum guten Ton

Begeisterung gehört zum guten Ton

Nach dem Ende des Jugendorchesters im letzten Jahr wagt der Musikverein Lyra Reinsfeld einen Neustart. Mit einem Projektorchester junger Musiker soll der Nachwuchs weiter gesichert bleiben. Der erste Auftritt vor großem Publikum war für die Mädchen und Jungen ein großes Erlebnis.

Reinsfeld. "Ich habe viel geübt für dieses Konzert. Das war aufregend, vor Publikum zu spielen", berichtet die achtjährige Marie nach ihrem ersten großen öffentlichen Auftritt. Sie spielte mit drei anderen Mädchen sogar ein Saxofon-Quartett im Projektorchester, das der Reinsfelder Musikverein Lyra vorgestellt hat. Gemeinsam mit dem Kinder- und Jugendchor der Pfarreiengemeinschaft Kell-Schillingen-Reinsfeld unter der Leitung von Elmar Neufing wechselten sich Stimmen und Instrumente ab.Rund 120 Zuhörer, meist Eltern und Verwandte, lauschten in der Kulturhalle den Nachwuchsmusikern, die sich schon an beachtliche Stücke wie "Smoke On The Water" von Deep Purple wagten.Für den Musikverein stellte sich die Nachwuchsfrage, nachdem immer mehr Aktive vom Jugendorchester in den Klangkörper der Erwachsenen wechselten und damit bei den immer weniger werdenden Mitspielern die Motivation nachließ.Jetzt wurden auch diejenigen auf die Bühne gesetzt, die eigentlich noch in der Einzelausbildung sind. So etwa Schlagzeuger Tobias. Der Zehnjährige zeigte gemeinsam mit Ausbilder Eberhard Schnur was er schon kann. "Als Solist ist das besonders schwer. Aber es hat gut geklappt", sagt er anschließend dem TV.Jugenddirigent Fabian Gilles (40) ist zufrieden mit seinen Schützlingen. "Die etwas Älteren sollen den Nachwuchs motivieren", so sein Plan. Ab dem nächsten Sommer wird wieder, neben der normalen Ausbildung, intensiv geprobt, denn Gilles hat mit seinen Jungmusikern viel vor: "Ich kann mir gut ein Konzert mit dem Chor der Pfarreiengemeinschaft vorstellen."Lyra-Vorsitzender Adalbert Ott weiß, wie sich die Reihen in einem Orchester lichten können, wenn die Jugendlichen in die Pubertät kommen und später ein Studium oder eine Berufsausbildung unumgängliche Prioritäten setzen. "Wir wollen früh die Begeisterung für die Musik wecken, und das ist uns heute gelungen", sagt sich der Vorsitzende erfreut. Nur mit Begeisterung könne ein guter Klang zustande kommen.Keine Frage des Alters

Jungmusikerin zu sein muss nicht unbedingt etwas mit dem realen Alter zu tun haben, wie Ute Knerr beweist. Die 41-Jährige spielt seit einem Jahr Saxofon, Tochter Tina (18) schon seit acht Jahren. "Bevor das zweite Saxofon verkauft wird, spiele ich es lieber selbst", lautete ihr Entschluss, der konsequent umgesetzt wurde.Die Lyra Reinsfeld wirbt weiter um junge Mitglieder in den Schulen. Vielleicht reicht ja die Zahl der Neumusiker im nächsten Jahr für die Gründung eines stabilen neuen Jugendorchesters mit mehr als den derzeit 18 Musikern. musikverein-reinsfeld.de