Berlin fördert Madhouse

HERMESKEIL. (red) Trotz rückläufiger Zuzugszahlen von Spätaussiedlern gestaltet sich insbesondere die Integration ihrer Kinder zunehmend schwieriger. Hauptgrund sind oft mangelnde Sprachkenntnisse. Die Folgen sind Isolation, schlechte Schulnoten und Schwierigkeiten bei der Berufsfindung.

Die Bundesregierung unterstützt deshalb mit Millionenaufwand in diesem und in den nächsten Jahren Projekte, mit denen die gesellschaftliche Integration erreicht werden soll. Gefördert wird ab diesem Jahr auch das Jugendzentrum Madhouse Hermeskeil und seine integrativen Projekte und Veranstaltungen, teilt der Trierer Wahlkreisabgeordnete und Finanzstaatssekretär Karl Diller (SPD) mit. Ein Bewilligungsbescheid über einen fünfstelligen Eurobetrag werde in den nächsten Tagen das Jugendzentrum erreichen.