| 20:42 Uhr

Besonderer Tag im Feuerwehrmuseum Hermeskeil - Der 10 000. Gast heißt Jonas und kommt aus Schweich

 Jonas Niklas (vorne, Dritter von links) wurde von Christoph Unger (Vorsitzender des Fördervereins, rechts) als 10 000. Besucher im Jahr 2015 im Feuerwehrmuseum begrüßt. Glückwünsche der Stadt überbrachte der erste Beigeordnete Willi Auler (links), der der Mutter von Jonas Niklas, Jessica Baasner, einen Blumenstrauß überreichte. Foto: privat
Jonas Niklas (vorne, Dritter von links) wurde von Christoph Unger (Vorsitzender des Fördervereins, rechts) als 10 000. Besucher im Jahr 2015 im Feuerwehrmuseum begrüßt. Glückwünsche der Stadt überbrachte der erste Beigeordnete Willi Auler (links), der der Mutter von Jonas Niklas, Jessica Baasner, einen Blumenstrauß überreichte. Foto: privat FOTO: (h_hochw )
Hermeskeil. Kurz vor dem Jahreswechsel ist die Marke von 10 000 Besuchern geknackt worden. Damit ist das Feuerwehrmuseum Hermeskeil nach eigener Angabe das besucherstärkste ehrenamtlich betriebene Museum im Land.

Hermeskeil. Bereits drei Mal war Jonas Niklas aus Schweich mit seinem Opa im Hermeskeiler Feuerwehrmuseum gewesen. Er fand es jedes Mal dort so toll, dass er unbedingt seinen nächsten Geburtstag mit seinen Freunden im Feuerwehrmuseum feiern wollte.
Als er nun vor einigen Tagen mit seinen Freunden und seiner Mutter ins Museum kam, wurde er von Willi Auler, erster Beigeordneter der Stadt, und Christoph Unger, Vorsitzender des Fördervereins Feuerwehrmuseum, als 10 000. Besucher im Jahr 2015 begrüßt.
Neben einem Geschenk vom Förderverein zu seinem sechsten Geburtstag, welches alle Gäste erhalten, die im Feuerwehrmuseum ihren Kindergeburtstag feiern, überreichte Auler der Mutter von Jonas Niklas, Jessica Baasner, einen Blumenstrauß. Er gratulierte auch dem Förderverein und sagte, dass die Stadt froh ist, dass der Förderverein sein doch ehrgeiziges Ziel von 10 000 Besuchern pro Jahr erreicht hat. Der engagierte Förderverein sei ein zuverlässiger Partner, der das Museum professionell bewirtschaftet. Und das auch noch alles ehrenamtlich.
Nach all den Glückwünschen ging es dann endlich los. Die sieben Kinder und vier Mütter wurden von Christoph Unger durchs Museum geführt, konnten an der Handdruckspritze Wasser pumpen, einen Löschangriff aufbauen und in die Fahrzeuge steigen. Auch wenn sich der Förderverein darüber freut, sein Jahresziel erreicht zu haben und damit das besucherstärkste ehrenamtlich betriebene Museum in Rheinland-Pfalz zu sein, war für die Kinder wohl die Fahrt mit dem Oldtimer durch Hermeskeil der Höhepunkt des Tages.
Abschließend bedankte sich Jessica Baasner für die Führung. "Die Jungs hatten irre viel Spaß, so dass der Besuch sicher unvergesslich bleibt!" red