"Besser als erwartet"

KORDEL. (f.k.) Der Ortsgemeinderat von Kordel hat den Haushaltsplan 2006 verabschiedet. Unter dem Strich ist er ein positives Zahlenwerk in finanziell schwieriger Zeit.

Zu Beginn der Sitzung, an der auch Bürgermeister Wolfgang Reiland (CDU) teilnahm, erläuterte Ortsbürgermeister Medard Roth zunächst die Eckdaten des Haushalts 2006. Wichtigstes Faktum dabei: Trotz einer Vorbelastung aus dem Jahr 2004 von 32 000 Euro kann der Haushalt 2006 ausgeglichen werden. Daraus ergibt sich eine freie Finanzspitze in Höhe von 33 000 Euro. Diese Verbesserung zu den Vorjahren beruht auf folgenden Grundlagen: Eine günstigere Ausgangslage führt zu Mehreinnahmen bei den Schlüsselzuweisungen. Die Verbandsgemeindeumlage sinkt um 2,5 Prozentpunkte auf 37,5 Prozent, was einer Entlastung von 25 000 Euro entspricht. Die Zinsbelastungen sinken durch Verbesserungen der Konditionen um rund 10 000 Euro, und im Kindergarten mindern sich die Ausgaben ebenfalls um 10 000 Euro. Für 2006 geplant sind folgende Investitionen in Höhe von insgesamt 352 000 Euro: Umbau Parkanlage am Altbach, Ausbau Kyllwiese, neues Geländer an der Bahnhofstraße. Es stehen dafür auch Förderbeiträge aus der EU-Gemeinschaftsinitiative "Leader plus" zur Verfügung. Einwohnerzahl rückläufig

Zur Finanzierung des Vermögenshaushaltes ist ein Kreditbedarf von 112 500 Euro veranschlagt. Damit wird die Netto-Neuverschuldung um 82 500 Euro auf 685 500 Euro (pro Kopf 309 Euro) steigen. Nach umfangreicher Beratung beschloss der Gemeinderat einstimmig die Haushaltssatzung und den Haushaltsplan 2006 in der vorgelegten Form. Im Anschluss sprach Bürgermeister Wolfgang Reiland über die Entwicklung der Gemeinde. Nach seiner Auffassung sieht der Kordeler Haushalt 2006 besser aus, als zu erwarten war. Die Gemeinde könne die lange hinausgeschobenen Investitionen tätigen. Auch sei die Sanierung der Schule abgeschlossen, und die Verbandsgemeinde habe für 2006 Mittel für die Sanierung der Turnhalle sowie für den Hochwasserschutz eingestellt. Das Projekt Kläranlage Kordel sei derzeit in vollem Gange. Auch die Maßnahmen für die Regenwasser-Behandlung seien teils abgeschlossenen, teils noch im Gange. Negativ sah Reiland den Rückgang der Einwohnerzahl um 22 auf etwas mehr als 2300. Dies habe Auswirkungen auf die Infrastruktur. So sei abzusehen, dass die Grundschule Kordel in Anbetracht der Schülerentwicklung ab dem Schuljahr 2008/2009 nur noch als einzügige Schule geführt werde.

Mehr von Volksfreund