1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Besuch der Erbtante lässt Fetzers rotieren

Besuch der Erbtante lässt Fetzers rotieren

"Liewer e Mann wie gor kän Ärjer" - so heißt das neueste Stück der Theatergruppe der Kolpingsfamilie Kell am See. Sie führt es an den kommenden beiden Wochenenden auf. Es geht um einen Weihnachtsbaum im Sommer, verschiedene Auffassungen von Mann und Frau zu Feiern von Silberhochzeiten und eine Erbtante.

Kell am See. Bereits 1981 führte die Theatergruppe der Kolpingsfamilie Kell am See ihr erstes Stück auf. Sie hatte damit eine Vorreiterrolle in der Region, denn in weitem Umkreis gab es damals keine derartige Laienspielgruppe.
Trotz immer wechselnder Besetzung ist ein fester Stamm bis heute geblieben. Manche Akteure sind laut Marlene Endres schon seit mehr als zehn Jahren dabei, zwei Mitglieder der Theatergruppe geben sogar schon seit 33 Jahren auf der kleinen Volksbühne ihr Bestes.
Darsteller zwischen 20 und 71


Endres freut sich auch darüber, dass es keinen Nachwuchsmangel gibt. Einige der langjährigen Mitspieler haben ihre Theatergene sogar an Sohn, Tochter oder Enkelin weitergegeben. Junge Schauspieler ergänzen heute mit ihrem jugendlichen Charme die Truppe, deren Darsteller zwischen 20 und 71 Jahre alt sind.
"Liewer e Mann wie gor kän Ärjer" - so heißt das aktuelle Stück der Laientruppe. Zum Inhalt: Mitten im Sommer steht bei Familie Fetzer immer noch der Weihnachtsbaum im Wohnzimmer, sehr zum Missfallen von Betty Fetzer (Cilly Erschens). Die Wohnung versinkt im Chaos. Die Umgebung des Christbaums wurde von Ehemann Emil (Dirk Steuer) zum Sperrgebiet erklärt, denn er hat mit Kumpel Oswald (Edgar Thielen) eine Wette darüber abgeschlossen, wessen Baum die Nadeln am längsten hält.
Nachdem die beiden Paare herausfinden, dass sie genau 25 Jahre verheiratet sind, gibt es Meinungsverschiedenheiten, denn die Frauen Betty und Helga (Heidi Biewer) haben ganz andere Vorstellungen von einem entsprechenden Fest als ihre Männer. Letzteren würde zur Silberhochzeit ein Nachmittag mit Kaffee und Zwetschenkuchen ausreichen. Und plötzlich kündigt auch noch Erbtante Edith (Anna Herpel) aus Amerika ihren Besuch an. Nun ist guter Rat teuer. Denn um Tante Edith zu imponieren, hat Betty ihr geschrieben, dass die Familie im Ort sehr angesehen ist und nur in den besten Kreisen verkehrt.
Sohn Stefan (Bastian Glessner) soll sogar Zahnarzt und mit Susi (Eva Lorenz), der Tochter eines Professors, verlobt sein. Und als Anerkennung für die guten Leistungen schickte die Tante stets Schecks mit ansehnlichen Summen an ihre Verwandtschaft aus Old Germany. Jetzt müssen sich alle etwas einfallen lassen, um den Ansprüchen der Tante gerecht zu werden. Denn die Fetzers sind auf ihre Schecks angewiesen und rechnen fest damit, die alte Dame einmal zu beerben. Ein wahres Theaterstück wird inszeniert, um die Erbtante zu beeindrucken.
Auch Nachbar Max (Burkhard Schmitt) muss mithelfen, damit die Silberhochzeit und der Besuch der Tante in feinster Gesellschaft stattfinden können. Doch das ist gar nicht so einfach, denn gute Manieren und Umgangsformen erlernen sich nicht von heute auf morgen.
Die Darsteller der Theatergruppe der Kolpingsfamilie werden von Marlene Endres und Renate Schneider, unterstützt. red
Die Theatergruppe der Kolpingsfamilie führt das Stück am Samstag und Sonntag, 19. und 20. November, sowie am Samstag, 26. November, jeweils um 19 Uhr im Gasthaus Zum friedlichen Landmann (Beim Scholer) in Kell am See auf.
Karten für sechs Euro gibt es bei der ED-Tankstelle, beim Frischemarkt Jungblut und im Gasthaus Scholer.