Besuch in Belgien

Vor allem für die Großregion Deutschland-Luxemburg und der deutschsprachigen Gemeinschaft aus dem belgischen Kanton Wallonien gibt es im Rahmen des von der EU geförderten Interreg-Programms Möglichkeiten, Gemeinschaftsprojekte zu organisieren.

Hermeskeil. (red) Die belgische Gemeinde Attert bei Arlon arbeitet seit Jahren intensiv mit Gemeinden aus dem Großherzogtum Luxemburg zusammen und hat bereits mehrere Projekte über Interreg organisiert. Landrat Günther Schartz vermittelte einen ersten Kontakt zwischen Attert und der Verbandsgemeinde Hermeskeil. Eine Abordnung aus Hermeskeil nahm darufhin unter Leitung von Bürgermeister Michael Hülpes erste Gespräche mit Vertretern aus Attert auf.Die Hermeskeiler wurden von Bürgermeister Josy Arens, dem Präsidenten des Vereins "Tal der Attert", Marcel Nickers, weiteren Vertretern der Gemeinde sowie von Pascal Ickx vom Institut der Großregion empfangen. Es folgten Informationen über unter anderem bisherige grenzüberschreitende Projekte, die von der EU gefördert wurden. Anschließend wurden Möglichkeiten einer Zusammenarbeit diskutiert. Bürgermeister Michael Hülpes sagte zu, Möglichkeiten einer Zusammenarbeit vor Ort intensiv zu prüfen, um förderfähige Projekte gemeinsam zu erarbeiten. Anfang Oktober werden Vertreter aus Attert einen Gegenbesuch abstatten, um konkrete Maßnahmen für ein Interreg-Projekt zu besprechen.