Betrügerinnen in Mettlach unterwegs

Betrügerinnen in Mettlach unterwegs

Im saarländischen Mettlach (Landkreis Merzig-Wadern) sind am Samstag zwei Senioren Opfer von Trickdiebinnen geworden. Das teilte die Polizei Merzig mit.

Mutmaßliche Täterinnen: zwei junge Frauen, die sich als Taubstumme ausgaben. Sie wandten die gleiche Methode an, mit der einem Saarburger am vergangenen Donnerstag mehr als 500 Euro gestohlen worden sind (der TV berichtete). Auf einem Parkplatz an der Freiherr-von-Stein-Straße sprachen sie gegen 12.30 Uhr einen 62 Jahre alten Mann an und hielten ihm eine Spendenliste hin. Später bemerkte er, dass in seiner Börse 100 Euro fehlten. Auf dem Parkplatz eines Marktes stießen Polizisten während der Fahndung auf eine Frau. Sie sagte, ihr seien gegen 12.15 Uhr 65 Euro gestohlen worden. Diesmal war eine Sammlung für Demenzkranke vorgetäuscht worden.
Markus Kohl, Chef der Saarburger Polizei, sagt: "Mit hoher Wahrscheinlichkeit waren das dieselben Täterinnen wie in Saarburg. Es ist typisch, mit der gleichen Masche von Ort zu Ort zu ziehen." thie
In Mettlach wurden die Täterinnen so beschrieben: etwa 1,50 Meter groß, dunkle mittellange Haare, heller Teint, gepflegte Erscheinung. In Saarburg so: zwischen 16 und 17 Jahre alt, südosteuropäisches Aussehen, etwa 1,65 Meter groß, schlank. Zeugenhinweise an die Polizei Merzig unter Telefon 06861/7040 oder an die Polizei Saarburg unter Telefon 06581/9155-0.

Mehr von Volksfreund