Bewegende Momente in St. Martin

Bewegende Pfingstmesse in der Nitteler Pfarrkirche St. Martin: Pastor Adolf Stüber verabschiedet sich nach über 20 Jahren Pfarrdienst in Nittel von "seiner" Gemeinde.

Nittel. (jbo) Zeitgleich mit dem Abschied von Pastor Adolf Stüber, der als 75-Jähriger nach über 20 Jahren Dienst in der Nitteler Pfarrgemeinde St. Martin altersbedingt aus dem Kirchendienst ausscheidet, endet die Selbstständigkeit der Nitteler Pfarrei. Bei Pastor Stübers Abschiedsgottesdienst begleiteten zahlreiche Gemeindemitglieder den beliebten Pfarrer bei seinem Übergang in den Ruhestand.

Vor Beginn der Pfingstmesse herrschte rund um die Nitteler Pfarrkirche St. Martin ungewohnte Geschäftigkeit. Mitglieder des Pfarrgemeinderates, des Verwaltungsrates der Pfarrei und der katholischen Frauengemeinschaft bereiteten den Rahmen für einen ganz besonderen Gottesdienst.

Zunächst folgte die Messe dem üblichen Rahmen, aber zum Ende hin wurde es sehr emotional. Pastor Stüber sprach in seiner Predigt über die Bedeutung des Pfingstfestes und beschrieb seine Wünsche für die Nitteler Pfarrgemeinde, als er sagte, dass man die Angst vor der Veränderung umwandeln sollte in Mut und Kraft für die Zukunft: "Auch Jesu Jünger wussten nicht, wie es weitergehen würde, nachdem Jesus nicht mehr unter ihnen weilte. Doch zu Pfingsten feiern wir, dass die Menschen vom Heiligen Geist beseelt werden und damit ihre Ängste überwinden."

Anschließend spürte man bei dem Pastor, der sonst immer ruhig und beherrscht wirkt, dass auch ihm dieser Tag nahe ging. Selbst der oft gepriesene Humor und die Bodenständigkeit des Pastors schienen nicht auszureichen, um die Rührung in diesem Moment zu "überspielen".

Nach den Dankes- und Grußworten von Repräsentanten des Bistums, des Dekanatsrates, der Orts- und der Verbandsgemeinde, des Pfarrgemeinde- und Pfarrverwaltungsrates und den Messdienern brandete starker Beifall in der Pfarrkirche auf.

Am 14. Juni wird der Tawerner Pfarrer Jörg Dunsbach seinen Dienst in der Nitteler Pfarrei offiziell aufnehmen. Im Pfarrbrief der Pfarreiengemeinschaft, zu der Nittel ab sofort dazugehört, dankte auch er seinem Vorgänger Adolf Stüber für die geleistete Arbeit. Dunsbach betonte, dass die Bedeutung der ehrenamtlichen Mitarbeiter in der Pfarrgemeinde wachse, und lud alle Gemeindemitglieder zum Einführungsgottesdienst am 14. Juni um 15 Uhr in die Nitteler Kirche St. Martin ein. Nach der Messe fand vor der Kirche noch ein Umtrunk statt, den viele Gemeindemitglieder nutzten, um sich persönlich von "ihrem" Pastor zu verabschieden.