Bewegte Jahre der Stadt

Mehr als 2000 Jahre Geschichte auf rund 750 Seiten: Rudolf Molter hat die neue Chronik der Stadt Konz vorgestellt. Zeitgleich wurde die Ausstellung "50 Jahre Stadt Konz" im Kloster eröffnet.

Konz. (api) Jede Stadt hat ihre Geschichte(n). Einen Auszug, welche Ereignisse und Entwicklungen die Historie der Stadt Konz geprägt haben, hat Rudolf Molter am Freitag im Kloster Karthaus gegeben. Er beschäftigt sich seit Jahrzehnten mit der Stadtgeschichte, war selbst 33 Jahre lang im Stadtrat, sechs Jahre Denkmalpfleger im Kreis und bei etlichen Projekten der Dorfentwicklung in der Verbandsgemeinde aktiv. Nun hat er sein großes Werk, die Chronik der Saar-Mosel-Stadt, vorgestellt. Das in den Stadtfarben blau-silber gehaltene und mehr als 750 Seiten schwere Buch bildet die Stadt von der Ur- und Frühgeschichte, über die römische Zeit, das Mittelalter, die preußische Zeit, die Jahre der beiden Weltkriege bis hin zur Gegenwart ab. Mit viel Liebe zum Detail, zahlreichen bildhaften Darstellungen bietet die Chronik für alteingesessene Konzer einen reichen Fundus an Erinnerungen.

Einige Konzer waren bei der Vorstellung dabei und erfuhren bei Molters Ausführungen rund um Flurnamen, Stammbäume und "Verzillches" einiges Neues. Neben einer chronologischen Abfolge der historischen Ereignisse enthält die Chronik auch Informationen zu Einwohnern, Familienkunde und Dorfstrukturen.

Begleitend dazu ist derzeit in der Galerie im Kloster Karthaus eine Fotoaustellung zu "50 Jahre Stadt Konz" zu sehen - von Schwarz-Weiß-Bildern anlässlich der Übergabe der Stadtrechte-Urkunde bis zu aktuellen Planungen wie im Konzer Hauptbahnhof.